Feuerwehr Paderborn mit Fahrzeugen
Feuerwehr Paderborn

Starke Rauchgasvergiftung nach Löschversuchen

Gegen 09:43 Uhr wurde die Feuerwehr Paderborn zu einem Zimmerbrand in die Straße "Auf dem Meere" in PB-Wewer alarmiert. In einem freistehenden Mehrfamilienhaus brannte es in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss.

Zwei Kinder, im Alter von 4 und 5 Jahren, brachten sich noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte bei einer Hausbewohnerin im Erdgeschoss in Sicherheit. Die Wohnungsinhaberin (27 Jahre) der betroffenen Wohnung sowie der Bewohner (53 Jahre) einer Nachbarwohnung versuchten das Feuer zu löschen. Aufgrund der immer stärkeren Verrauchung, mussten sie die Löschversuche einstellen und wurden von den Einsatzkräften in Sicherheit gebracht.

Die Kinder und die Erwachsenen wurden vom anwesenden Notarzt und dem Rettungsdienst medizinisch versorgt. Der Junge sowie die beiden Erwachsenen wurden zur weiteren Behandlung in das Brüder Krankenhaus St. Josef transportiert. Die beiden Erwachsenen erlitten eine starke Rauchvergiftung.
Ein Angriffstrupp unter Atemschutz bekämpfte mit einem C-Rohr das Feuer in einem Kinderzimmer. Dort brannten Einrichtungsgegenstände.
Da zunächst noch eine weitere Person in der Brandwohnung vermutet wurde, kam ein zweiter Angriffstrupp für die Personensuche zum Einsatz. Die Suche verlief ergebnislos.

Zur Entrauchung und Belüftung des gesamten Hauses und der Brandwohnung kam ein Hochleistungslüfter zum Einsatz. Das Feuer konnte schnell gelöscht und eine weitere Ausbreitung verhindert werden. Durch das Feuer und den Brandrauch entstand ein erheblicher Sachschaden.

Die Feuerwehr war mit 4 Löschfahrzeugen, zwei Drehleitern, drei Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug, dem Beamten von Einsatzführungsdienst und dem Leiter der Feuerwehr vor Ort. Neben den beiden Feuerwachen Nord und Süd waren die Einheiten Wewer und Elsen der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz.

Insgesamt 30 Feuerwehrmänner (SB) waren im Einsatz. Die Einsatzmaßnahmen konnten nach ca. 1,5 Stunden beendet werden.

Nach Abschluss der Löscharbeiten übernahm die Kriminalpolizei die Ermittlungen zur Brandursache.

Richard Kühling - Feuerwehr Paderborn