Jugendamt
Jugendamt

Kein Alkohol in Kinderhand

Das Paderborner Aktionsbündnis "Kein Alkohol in Kinderhand" wurde im November 2008 unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Heinz Paus gegründet.

Das Aktionsbündnis setzt sich zusammen aus Vertretern und Vertreterinnen von Stadt und Kreis Paderborn, der Kreispolizeibehörde, der freien Wohlfahrtsverbände, der Krankenkassen, von kinder- und jugendmedizinischen Einrichtungen, der Paderborner Werbegemeinschaft sowie der örtlichen Sportverbände.

Die Koordination des Aktionsbündnisses obliegt dem Jugendamt der Stadt Paderborn, welches durch den Arbeitskreis Suchtprävention als Steuerungsgruppe bei den anfallenden Aufgaben unterstützt wird.

Ziel des Aktionsbündnisses ist, für Kinder und Jugendliche ein Lebensumfeld zu schaffen, das es ihnen möglich macht ohne riskanten Alkoholkonsum und Alkoholmissbrauch aufzuwachsen. Dieses soll durch aktive Bekämpfung des Alkoholmissbrauchs bei Kindern und Jugendlichen in Form von Beratung, Aufklärung und Kontrolle geschehen. Im Wesentlichen strebt das Aktionsbündnis dabei Veränderungen auf zwei Ebenen an.

Zum einen soll für Kinder und Jugendliche, die bereits eine Alkoholvergiftung durchgemacht haben, eine qualifizierte Versorgung und Weiterbehandlung zur Verfügung gestellt werden, so dass es nicht zu weiteren Krankenhausaufenthalten kommt. Für diejenigen Kinder und Jugendlichen, die durch einen riskanten / missbräuchlichen oder sogar abhängigen Alkoholkonsum auffallen, wird die notwendige Beratung und ggf. Weiterbehandlung eingeleitet.

Zum anderen soll über regionale, mediale und zielgruppenorientierte Aktivitäten das Bewusstsein für die spezifischen Risiken des Alkoholkonsums und dessen kurz- wie langfristigen Folgen gestärkt werden. Dazu gehören auch die Förderung eines verantwortungsbewussten Umganges mit Alkohol und die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes bei Veranstaltungen und im Handel.

Leitgedanke des Aktionsbündnisses ist die Vernetzung all derjenigen Institutionen, die maßgeblich auf den Jugendschutz Einfluss nehmen können. Die aktive Wahrnehmung von Alkoholprävention und Jugendschutz kann nur im Zusammenwirken von Verwaltung, Wirtschaft und allen gesellschaftlichen Gruppen, die das Lebensumfeld von Kindern und Jugendlichen mitgestalten, erfolgen.


Geschäftsadresse des Aktionsbündnisses:

Stadt Paderborn
Jugendamt
Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz
Marco de Luca
Am Abdinghof 11
33098 Paderborn

Tel.: 05251 / 88-1940
Mail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik