Rubrikillustration
Stadt & Landschaft

Bürgerstiftung Paderborn

Grundgedanke und Konzeption

In den zurückliegenden Jahren sind in einer ganzen Reihe deutscher Städte so genannte Bürgerstiftungen errichtet worden. Eine Bürgerstiftung ist

- eine selbstständige und unabhängige Institution
- zur Förderung verschiedener gemeinnütziger und mildtätiger Zwecke
- in einem kommunalen oder regionalen Wirkungsraum,
- die einen langfristigen Vermögensaufbau betreibt und
- ihre Organisationsstruktur und Mittelvergabe transparent macht.

Das Ziel einer Bürgerstiftung ist es, einer größeren Zahl von Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen zu ermöglichen, einen spezifischen Beitrag zum Gemeinwohl unter einem gemeinsamen Dach zu verfolgen.

Die Bürgerstiftungen treten ausdrücklich nicht in Konkurrenz zum hoheitlichen Handeln der Kommunen noch streben sie an, Aufgaben aus dem Bereich der kommunalen Verantwortung zu übernehmen. Vielmehr möchten sie die Angebote im Bereich der Stadt ergänzen oder die städtischen Möglichkeiten vervollständigen. Das Vermögen der Stiftung soll nach ihrer Errichtung möglichst durch Zustiftungen oder Spenden Dritter vermehrt werden. Der langfristige Aufbau des Stiftungsvermögens durch Zustiftungen sichert die finanzielle Unabhängigkeit einer Bürgerstiftung und gewährleistet die Kontinuität der Stiftungsarbeit.

Mit den Erträgen des Stiftungsvermögens und den zugewandten Spenden fördert oder initiiert die Bürgerstiftung eine Vielzahl unterschiedlicher dem Gemeinwohl dienender Aufgaben und Projekte. Das Vermögen an sich darf nicht verausgabt werden. Als Stiftung von Bürgern für Bürger informiert sie die Öffentlichkeit wie auch ihre Stifter regelmäßig über ihre Ziele, Aktivitäten und ihre Rechnungslegung.