Lebenswerk „Pakistan-Hilfe“ fortführen

Stellvertretender Bürgermeister sichert Unterstützung zu

© Stadt PaderbornHoffen auf Unterstützung der Pakistan-Hilfe durch den Verkauf der farbenfrohen Bilder: Christop Leniger, 1. Vorsitzender des Bundes-Schützen-Musikkorps Elsen, erster stellvertretender Bürgermeister Dieter Honervogt und Künslterin Dorit Asmuth.

Donnerstag, 08. März 2018 | Stadt Paderborn - Das alljährliche Frühjahrskonzert des Bundes-Schützen-Musikkorps‘ hat in diesem Jahr ein besonderes Highlight: die Borchener Künstlerin Dorit Asmuth wird einige ihrer Bilder verkaufen, um das Lebenswerk ihrer ehemaligen Hausärztin Dr. Hanne Glodny weiterzuführen. Dieses Vorhaben präsentierte sie jetzt auch dem stellvertretenden Bürgermeister Dieter Honervogt.
Dieter Honervogt zeigte sich begeistert von dem Engagement der Künstlerin. „Ich unterstütze immer gerne Projekte, die mit viel Herzblut verbunden sind“, zeigte er sich von dem Projekt angetan. Viel Herzblut, aber vor allem ein ganz persönlicher Bezug stecken in dem gemeinsamen Projekt des Bundes-Schützen-Musikkorps Elsen und Dorit Asmuth. Die 75-Jährige wuchs in der Südstadt auf und wohnte viele Jahre in der Winfriedstraße. Dr. Hanne Glodny war dort ihre Hausärztin, die sie immer sehr schätzte. Durch einen Umzug nach Elsen verlor sie den Kontakt zu der Ärztin, die ihre Praxis im Alter von 66 Jahren verkauft hatte. Dr. Glodny war 1991 dem Ruf einer Freundin gefolgt und ging nach Pakistan. Dort nahm sie den Kampf gegen Krankheit und Armut auf, leistete Aufklärungsarbeit und bildete medizinisches Personal aus. 2004 gründete sie die Dr. Hanne-Glodny-School in der Nähe von Karachi, die mittlerweile neun Jahrgangstufen mit 14 Klassen beherbergt. Für ihren unermüdlichen Einsatz in Pakistan als Ärztin für die Armen, als Schulgründerin und engagierte Kämpferin verlieh ihr der damalige Bundespräsident Joachim Gauck das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse. Aufgrund ihres hohen Alters und schwerer Krankheit bangte Dr. Hanne-Glodny um die Fortführung ihres Lebenswerks, da sie selber nicht mehr in der Lage war Spenden einzuwerben. Durch einen Zeitungsartikel wurde Dorit Asmuth 2014 auf das Schicksal ihrer ehemaligen Hausärztin aufmerksam und wusste sofort: „da muss ich helfen!“ Zusammen mit Christoph Leniger, 1. Vorsitzender des Bundes-Schützen-Musikkorps, entstand dann die Idee Musik und Kunst zu verbinden, um zu helfen. Daher wird die Künstlerin elf ihrer Werke zum Verkauf anbieten und diese während des Frühjahrskonzerts im Foyer der Paderhalle ausstellen. So haben Besucherinnen und Besucher vor und nach dem Konzert die Möglichkeit, die Leinwände zu bewundern und durch den Kauf eines Bildes die Pakistan-Hilfe zu unterstützen. Interessierte können sich nach dem Konzert auch telefonisch unter 05251/7098627 oder 0173/5249226 mit der Künstlerin in Verbindung setzen. Der Erlös kommt in voller Höhe der Stiftung CHRISTOPHORUS-HILSWERK zu Gute, die sich unter anderem der Instandhaltung der Dr.-Hanne-Glodny-School verschrieben hat. Zusätzlich spendet der Bundes-Schützen-Musikkorps einen Euro von jeder verkauften Eintrittskarte an das Hilfswerk. Das Konzert findet am Sonntag, 18 März, um 17 Uhr in der Paderhalle statt. Auch Dieter Honervogt wird an dem Konzert teilnehmen. „Ich freue mich schon sehr auf das diesjährige Konzert und hoffe, dass sich viele Leute für die Unterstützung des Projekts finden werden“, so der stellvertretende Bürgermeister.

Stadt Paderborn

Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing
Weitere Informationen

Anschrift

Am Abdinghof 11
33098 Paderborn

Karte öffnen (Google Maps)
ÖPNV-Verbindung

Kontakt