Bund der Steuerzahler - Abfallgebührenumfrage 2018

Der aktuell vom Bund der Steuerzahler NRW e.V. (BdSt) veröffentlichte 27. Vergleich der Ab-fallgebühren der 396 Kommunen in NRW belegt einmal mehr, dass Paderborn im Bereich der Abfallentsorgung besonders kostengünstig und effektiv ist.

Paderborn bei den Abfallgebühren in NRW weiterhin günstigste Großstadt!

Alljährlich gibt der Abfallentsorgungs- und Stadtreinigungsbetrieb Paderborn - ASP - seine aktuellen Entsorgungsgebühren beim Bund der Steuerzahler an, der diese zu Vergleichszwecken einander gegenüberstellt. Auch in diesem Jahr wird die Stadt Paderborn zur günstigsten Großstadt in Nordrhein-Westfalen. Für 120 € jährlich kann ein Haushalt mit vier Personen (sog. Musterhaushalt) in Paderborn ein komplettes Entsorgungspaket mit vier Abfallbehältern (120 l Restabfall 4-wöchentlich, 120 l Bioabfall 14-täglich, 240 l Papier- und Wertstofftonne jeweils 4-wöchentlich) inkl. Recyclinghöfe und kostenloser Schadstoffentsorgung nutzen. Der Landesdurchschnitt für diese Leistung liegt bei 204,67 € im Jahr.
Die teuerste Gemeinde NRW´s berechnet hierfür über 420 €, also gut das dreieinhalbfache. Auch bei der 14-täglichen Entsorgung gehört Paderborn mit 165 € jährlich zu den günstigsten Kommunen und liegt in OWL vor Bielefeld und Gütersloh sowie rund 100 € unter dem Landesdurchschnitt von 261,21 € im Jahr. Bei den für Großwohnanlagen und Gewerbebetriebe besonders bedeutsamen 1.100-ltr. Großcontainern ist Paderborn ebenfalls mit 799,- €/Jahr die günstigste Großstadt in NRW, der Spitzenreiter verlangt hier über das Vierfache für diese Leistung im Jahr.

© ASPErneut hat der Bund der Steuerzahler NRW e.V. (BdSt) seine jährliche Gebührenumfrage zu den Entsorgungsgebühren veröffentlicht. Im landesweiten Vergleich schneidet Paderborn wieder hervorragend ab.

"Ich freue mich, dass wir wie in den vergangenen Jahren wieder einen Spitzenplatz erlangt haben“ ist Paderborns Bürgermeister Michael Dreier sehr zufrieden und lobt die äußerst effektive Arbeit des städtischen Eigenbetriebes ASP. „Dass zudem der Service stimmt, darauf können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Betriebes mit Recht stolz sein." ASP Leiter Reinhard Nolte ergänzt: "Ich bin mir sicher, dass wir auch in Zukunft im Entsorgungsbereich keinen Vergleich mit anderen Städten scheuen müssen und durch gute sowie günstige Leistung überzeugen. Natürlich kommen uns hierbei auch die vergleichsweise moderaten Entsorgungsgebühren des Kreises Paderborn / A.V.E zu Gute, die einen nicht unerheblichen Kostenblock darstellen. Aber auch die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger bei der sach- und fachgerechten Bereitstellung der Abfallbehälter, bei der vorbildlichen Abfalltrennung, der intensiven Nutzung der ASP-Recyclinghöfe trägt zu dem guten Ergebnis bei und hilft damit täglich beim Sparen.“

Neben der Umfrage des Bundes der Steuerzahler stellt sich der ASP auch alle zwei Jahre einem Leistungsvergleich mit anderen Entsorgungsbetrieben, dem sog. „Benchmarking“, um Optimierungspotenziale und Anregungen für die Weiterentwicklung zu erhalten. „Hier schneiden wir bei der Effektivität unserer Arbeit in vielen Bereichen ebenfalls sehr gut ab“ so Nolte weiter, und erklärt dadurch auch die äußerst günstigen Abfallentsorgungs- und Straßenreinigungsgebühren in Paderborn. Hinter den Ergebnissen stecken gute Leistungszahlen und geringe Logistikkosten. Für die Restmüllentsorgung entstehen zum Beispiel in Paderborn 40 % weniger Kosten als beim sogenannten „Median“ der anderen Betriebe. Für die Bioabfallentsorgung sind es sogar 60 % weniger. Für einen Anstieg der Mietnebenkosten, der vielerorts beklagt wird, kann der ASP bei diesen Ergebnissen zumindest nicht verantwortlich gemacht werden.

Die ausführlichen Tabellen des Gebührenvergleichs stehen unter www.steuerzahler-nrw.de für jeden zugänglich im Netz. Antworten rund um Fragen zu den Dienstleistungen des ASP erhalten Sie im ASP Service-Center (T. 0 52 51/88-17 10) oder rund um die Uhr im Internet unter www.asp-paderborn.de.

Zum Thema: