ASP legt Abfallstatistik für die Stadt Paderborn vor

Die Ergebnisse der Abfallstatistik aus dem Jahr 2019 zeigen erfreulicherweise schon zum wiederholten Male eine Abnahme der Gesamtabfallmenge von weiteren 4 kg pro Einwohner und Jahr.

Recyclingquote auf stabilem Niveau

© ASPAbfallaufkommen pro Einwohner/Jahr 2019 in der Stadt Paderborn

Mit 454 kg Abfall pro Einwohner und Jahr bewegt sich Paderborn damit auf der gleichen Höhe wie der vom statistischen Bundesamt für 2018 ermittelte Durchschnittswert für Deutschland von 455 kg pro Einwohner und Jahr. Allerdings werden in Paderborn mit 170 kg pro Einwohner deutlich mehr Wertstoffe erfasst als im Bundesdurchschnitt 2018 (146 kg/Einwohner/Jahr). Die Recyclingquote, die sich hier allein aus den getrennt gesammelten Fraktionen ergibt, ist mit fast 65 % wie auch in den vergangenen Jahren auf stabilem Niveau.

Die Bioabfallmengen haben sich bei einem erneut sehr trockenen und heißen Sommer auf ca. 125 kg pro Einwohner stabilisiert und liegen damit im Vergleich zu den vergangenen 10 Jahren um 7,5 % niedriger.

Das pro Kopf Aufkommen an trockenen Wertstoffen ist im Jahr 2019 um 2 kg/Einwohner/Jahr gesunken, im Wesentlichen dafür verantwortlich ist die geringere Menge an Altpapier. Erstmals seit 2004 sank die gesammelte Altpapiermenge damit unter 70 kg pro Einwohner und Jahr.  Das ist besonders unerfreulich, weil sich zudem die Ertragslage mittlerweile so deutlich verschlechtert hat, dass keine wesentlichen Verkaufserlöse mehr zu erzielen sind. Einen Anstieg verzeichnet dagegen das Altholz, insgesamt wurde mit 4.593 t nochmals 157 t mehr Altholz gesammelt als im Vorjahr.

Auch die Kunststoff-Verpackungsabfälle nehmen weiter zu, in Paderborn wurde durchschnittlich pro Person und Jahr 31,5 kg in der Wertstofftonne gesammelt. (incl. stoffgleiche Nichtverpackungen) Grund dafür ist das anhaltend hohe Konsumverhalten der Verbraucher sowie der steigende Trend zu kleineren Portionen für Single Haushalte und zum To-Go Konsum für Essen und Getränke, ein Trend, der bundesweit festzustellen ist. Laut Statistik des Umweltbundesamtes belegte Deutschland schon in 2016 mit 220,5 kg Verpackungen pro Einwohner und Jahr den Spitzenplatz in Europa. (zum Vergleich Durchschnitt in Europa: 167 kg/Europäer/Jahr). Die Fraktion der Kunststoffverpackungen, die sich in den Wertstofftonnen wiederfindet, ist von 20,5 kg in 1991 auf 37,6 Kg in 2016 angestiegen. (Quelle: Umweltbundesamt) 

Weitere Informationen zur Statistik finden Sie im Abfallberatungsbericht 2019

© ASP