Stipendiaten zu Gast beim ASP

© ASPDer stellv. Betriebsleiter Dietmar Regener stellte den Stipendiaten des OWL Studienfonds u. a. die moderne Seitenladertechnik vor

Stipendiaten des OWL Studienfonds informieren sich beim ASP über Digitalisierung

Eine Gruppe von Stipendiaten des Studienfonds OWL war kürzlich zu Gast beim Abfallentsorgungs- und Stadtreinigungsbetrieb Paderborn (ASP) und ließ sich dort vom stellvertretenden Betriebsleiter, Dr. Dietmar Regener, über das Thema Digitalisierung in der Abfallwirtschaft informieren. In einem Überblick vermittelte Regener zunächst die Chancen der Digitalisierung, er wies jedoch auch darauf hin, dass es durch Veränderungen der Geschäftsprozesse zu einem Umdenken bei den Entsorgungsbetrieben kommen müsse. Regener erläuterte: „zukünftig sind diejenigen im Vorteil, die über die Kunden- und Betriebs-Daten verfügen und diese für ihre Geschäfte einsetzen können.“

Er zeigte den Studierenden auch auf, in welchen Bereichen die Digitalisierung bereits heute bei den Entsorgungsbetrieben angekommen ist. Dazu gehören etwa die beim ASP als einem der ersten Betriebe in Deutschland eingesetzten Rückfahrassistenzsysteme bei Entsorgungsfahrzeugen. Diese sind in der Lage, den Rückraum der Fahrzeuge zu überwachen und diese in Gefahrensituationen automatisch zu stoppen. Zukünftig kann man sich vorstellen, und dies wird z. B. in Schweden bereits getestet, dass Entsorgungsfahrzeuge autonom fahren und die Abfallbehälter von Robotern zum Entsorgungsfahrzeug befördert werden.
Auch „intelligente“ Abfallbehälter, die automatisch ihren Füllstand messen und diesen an die Einsatzleitung melden gehören beim ASP bereits zum festen Repertoire. Visionär wäre hier eine Entwicklung in dem Sinne denkbar, dass leere Verpackungen am Mülleimer gescannt und so automatisch auf die Einkaufliste gesetzt werden.

Der Studienfonds OWL unterstützt aktuell mehr als 450 Studierende an den fünf ostwestfälischen Hochschulen durch Stipendien. Die Studierenden aus verschiedensten Studiengängen zeigten sich besonders davon beeindruckt, wie sich der Betrieb auf das Thema einstellt und waren bei der Vorführung des modernen Seitenladers von der gezeigten Sicherheitstechnik begeistert. Einige Studierende nutzten auch die Gelegenheit, Themen für eigene Masterarbeiten auszuloten und Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zu besprechen.