Trauergruppe in Kooperation mit dem St. Vincenz Krankenhaus

Sie haben einen Ihnen besonders lieben Menschen verloren und dadurch einen tiefen Schmerz erlitten. Vielleicht haben Sie in der letzten Zeit viel Mitgefühl erfahren, gute Worte gehört und liebevolle Umarmungen erlebt. Nun ist es vielleicht wieder still um Sie geworden und Sie werden gefragt, ob Sie denn etwa immer noch trauern?

Die Trauer über den Verlust überdeckt alle Gedanken.
Vielleicht glauben Sie, dass Sie niemals wieder "ins Leben gehen" können, dass Sie den Sinn Ihres Lebens verloren haben. Vielleicht glauben Sie, dass Ihnen niemand helfen kann.
In der Gruppe können Sie Ihrer Trauer Raum geben und werden unterstützt den schweren Weg der Trauer zu gehen. Menschen in ähnlichen Situationen können einander Hilfe sein. Indem sie über ihr Leid und ihre Trauer sprechen, geben sie etwas von dem, was in ihnen ist, an andere ab. Sie dürfen spüren: Hier werde ich endlich verstanden. Hier ist das Gesagte gut aufgehoben.
Niemand wird Ihnen Ihre Trauer abnehmen können. Das Anliegen der Gespräche ist es, im Austausch von Erfahrungen und im Umgang mit Symbolen und Bildern ein wenig Licht ins Dunkel zu holen und vorsichtig Schritte auf dem Weg ins Leben neu zu wagen.

Vor dem Beginn der Gruppe werden Sie zu einem Einzelgespräch eingeladen.

Sie treffen sich in einer kleinen Gruppe von höchstens 8 Teilnehmenden an 8 Abenden. Wenn Sie noch nie eine Gruppenerfahrung gemacht haben, so ist vielleicht jetzt genau der richtige Zeitpunkt dafür. Sollten Sie einen späteren Zeitpunkt bevorzugen, so ist auch das möglich. Die Gruppen finden regelmäßig statt.

Es ist gut, wenn seit dem Todesfall eine gewisse Zeit verstrichen ist, mindesten 8 - 12 Wochen, damit Sie nicht durch das Miterleben der anderen Trauerfälle überfordert werden. Nach 6 Wochen und nach einem halben Jahr wird zu Nachtreffen eingeladen.

Kontakt:
Gaby Hische-Richter, Pfarrerin
Breslauerstr. 2
33161 Hövelhof
Tel.: 05257 930682
gabriele.hische-richter-kk-ekvwde

Weitere Infos