Das Konzept

In Ihrem 25-jährigen Bestehen konnte die Galerie in der Reithalle ein eigenes Profil erarbeiten, gründend auf folgenden Schwerpunkten.

© Stadt PaderbornAusstellung "Dürer als Erzähler", Galerie in der Reithalle 1997
  • die grafischen Künste (von Dürer bis zur klassischen Moderne)

  • moderne Bildhauerkunst des 20. Jahrhunderts (von Aristide Maillol bis Bernhard Heiliger)

  • das besondere Thema (innovative Projekte zur Motiv- und Gattungsgeschichte der Malerei; Arbeit an der Peripherie der Kunstgeschichte)

Mit Eröffnung des neuen Kunstmuseums im Marstall erweitert sich für die Ausstellungspraxis der Galerie in der Reithalle die Perspektive und zwar in der Weise eines Brückenschlags von der Kunst der Vergangenheit zur Kunst der Gegenwart.  

„Praktizierte Kunstgeschichte“ lautet das Motto, das beide Häuser, Galerie in der Reithalle und Kunstmuseum, miteinander verbindet: Themen und Künstler der „klassischen“ Traditionslinie hier treten in einen entwicklungsgeschichtlichen Dialog mit künstlerischen Konzepten des 20. und 21. Jahrhunderts dort.

© Stadt PaderbornPlakat zur Ausstellung "Aristide Maillol" 2006