Jahresbericht des Jugendamtes 2018

Jedes Jahr erstellt die Jugendhilfeplanung des Jugendamtes der Stadt Paderborn den Jahresbericht des Vorjahres.

© Stadt PaderbornJahresbericht des Jugendamtes 2018

Der vorliegende Bericht des Jugendamtes der Stadt Paderborn gibt einen guten Überblick über die Arbeitsfelder der Jugendhilfe.
Unser Ziel ist es die persönliche Situation von Kindern, Jugendlichen und Familien im Stadtgebiet zu verbessern.

Was gibt es besonderes aus dem Jahr 2018 zu berichten?
Da sticht unser großes Jubiläum hervor. Das Jugendamt konnte im Jahr 2018 seinen 100. Geburtstag feiern! Am 28.10. 2018 fand hierzu ein Festakt im Rathaus statt. Als das Jugendamt vor 100 Jahren in der Stadt Paderborn gegründet wurde war dies äußerst fortschrittlich für die Stadt Paderborn, damals gab es nur wenige Städte in Deutschland, die ein kommunales Jugendamt zur Bewältigung der damaligen Notlagen bei Kindern und Jugendlichen vorhielten. Somit gehört das Jugendamt der Stadt Paderborn zu den ältesten Jugendämtern im Bundesgebiet!

Auch in 2018 haben wir intensiv den Ausbau der Plätze in Kindertageseinrichtungen vorangetrieben. Die Bedarfe für Plätze sind nach wie vor hoch. Gleichzeitig wird es auch immer schwieriger geeignetes Fachpersonal für die Tageseinrichtungen zu finden, den Fachkräftemangel im sozialen Bereich gilt es rechtzeitig entgegenzuwirken.

Die Zahl der jugendlichen unbegleiteten Minderjährigen Flüchtlinge geht weiter zurück. Themen wie Spracherwerb, Schul -und Berufsausbildung, Integration in den Arbeitsmarkt sind in diesem Bereich sehr aktuelle Arbeitsinhalte. Die Integration der geflüchteten Familien in ihre neue Heimatstadt erfordert vielfältige Hilfen und Unterstützungsangebote der Jugendhilfe.

An dieser Stelle sollen nur diese drei Punkte exemplarisch benannt werden. Einen guten Überblick über die Arbeitsfelder der Jugendhilfe gibt der nachfolgende Bericht. In 2018 konnten wir in vielen Bereichen gute Ergebnissen erzielen.

© Stadt PaderbornDownload: Jahresbericht des Jugendamtes 2018