Bernd Begemann & Kai Dorenkamp

Die Stadt und das Mädchen: minimalistischer Liederzyklus

03.05.2018 - Bernd Begemann: Die Stadt und das Mädchen

© Bernd BegemannBernd Begemann

Wie setzt man eigentlich nochmal einen drauf, wenn man zuletzt bereits eine Art opus magnum mit 28 Titeln auf einer Doppel-LP, mit diversen Gaststars in einem halben Dutzend Videos und mit überbordenden Lobpreisungen durch die Musikpresse veröffentlicht hat? Bernd Begemanns einfache Antwort ist: Gar nicht. Stattdessen zeigt Begemann mit seinem neuen Album Mut zum Minimalismus: Kein Chor, keine reiche Instrumentierung, kein aufwendiges Arrangement – nur Bernds Stimme und das Klavierspiel von Kai Dorenkamp (Keyboarder bei Die Befreiung). „Die Stadt und das Mädchen“ ist dabei gewissermaßen ein Konzeptalbum: Alles folgt dem großen inhaltlichen Thema des Aufbrechen, Weggehen, Fremdsein, Alleinsein, Neuanfangen aus der Sicht einer jungen Frau. Songs aus drei Jahrzehnten musikalischen Schaffens hat Bernd Begemann dafür ausgewählt und in minimalistischer Fassung in Anlehnung an die klassisch-romantische Form des Liederzyklus neu arrangiert.