Rechtliche Betreuung - Entmündigung oder Unterstützung?

Am 29. Februar informieren Referent/-innen der Betreuungsvereine von AWO und Diakonie über das Zustandekommen und die Grundlagen der rechtlichen Betreuung.

© Stadt Paderborn

In Kooperation mit den Betreuungsvereinen des AWO Kreisverband Paderborn e.V.und der Diakonie im Kirchenkreis Paderborn e.V. findet in der VHS am Stadelhof ein Workshop zum Thema "Rechtliche Betreuung - Entmündigung oder Unterstützung?" statt.

Wenn Volljährige ihre Angelegenheiten nicht mehr eigenständig regeln können, bestellt das Amtsgericht auf Antrag einen "Rechtlichen Betreuer".

Noch immer löst die Bestellung eine Betreuungsperson Sorge um den Verlust der Selbständigkeit oder auch Angst vor Bevormundung aus. Ob das begründet ist, darum geht es in diesem Kurs. In der Zeit von 13 bis 16 Uhr geben Wolfgang Grabe und Barbara Heusipp von den Betreuungsvereinen von AWO und Diakonie Informationen über das Zustandekommen und die Grundlagen der rechtlichen Betreuung. Zu den angesprochenen Themen gehören die Voraussetzungen der rechtlichen Betreuung, die Kriterien bei Auswahl der Betreuungsperson, die Autonomie des betreuten Menschen sowie die Aufgaben in der rechtlichen Betreuung. Außerdem werden die Begleitungs- und Unterstützungsmöglichkeiten durch Betreuungsvereine vorgestellt.


Die Veranstaltung richtet sich an ehrenamtliche Betreuer/-innen, Bevollmächtigte, Pflegende und alle, die ein allgemeines Interesse an Informationen zu diesem Thema haben.

Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Nähere Informationen und Anmeldung bei der Volkshochschule Paderborn, Am Stadelhof 8, Tel. 05251 87586-10, per App oder unter www.vhs-paderborn.de.

Zur Anmeldung