Rumänien im Superwahljahr

Rumänien wird dieses Jahr vier Mal zur Wahlurne gehen. Daniela-Maria Mariș gibt am Donnerstag, 20. Juni um 19 Uhr in der vhs am Stadelhof eine Analyse vor und nach den Wahlen. Der Vortrag findet in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft Paderborn e.V. statt.

© Adenauerstiftung

Die Kommunal-, Europa-, Präsidentschafts- und Parlamentswahlen finden zum ersten Mal im selben Jahr statt. Die anstehenden Wahlen und deren Ergebnisse signalisieren mögliche Umbrüche und Änderungen für Rumänien. Seit der Revolution 1989 und dem EU-Beitritt 2007 hat Rumänien viele Entwicklungen erlebt und Meilensteine erreicht. Gleichzeitig sind Herausforderungen wie z.B. die hohe Auswanderung nicht zu ignorieren. Als sechstgrößtes Land nach der Bevölkerungszahl in der Europäischen Union nimmt Rumänien immer mehr eine bedeutende Rolle in der Region und EU ein. Die innenpolitischen als auch die außenpolitischen Entwicklungen und Fragen in Rumänien bleiben für die kommenden Jahren spannend. 

Zur Person:
Nach dem Bachelorstudium der Kommunikationswissenschaften an der Babeș-Bolyai Universität in Cluj-Napoca (Rumänien) und zwei Auslandssemester in Deutschland war die Referentin Daniela-Maria Mariș  Stipendiatin des Internationalen Parlaments-Stipendium (IPS) im Deutschen Bundestag. Anschließend studierte sie im Doppelmaster European Integration in East Central Europe an der Universität Leipzig und der Andrássy Universität Budapest (Ungarn). Nach ihrem Studium arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Leipzig am Institut für Politikwissenschaft. Zurzeit arbeitet sie als Referentin in der Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung. Sie ist Mitherausgeberin des Sammelbandes "Das politische System Rumäniens: Entwicklung und Herausforderung in Europa".

Entgeltfrei, eine vorherige Anmeldung ist erwünscht. Anmeldungen nimmt die Volkshochschule Paderborn unter Tel. 05251 88-14300, über untenstehenden Link oder per E-Mail an vhspaderbornde entgegen.

Zur Anmeldung