Religion und Nation in den USA

Der Online-Vortrag von Prof. Michael Hochgeschwender am Donnerstag, 20. Januar, 19.30-21.00 Uhr, spürt der historischen Bedeutung der verschiedenen christlichen Religionsgemeinschaften nach.

© Angelique Johnson auf Pixabay

Trotz der verfassungsmäßigen Trennung von Staat und Kirche haben Religionen das Werden der USA von Beginn an mitbestimmt. Weder die Amerikanische Revolution noch der Aufbau der neuen Republik wären ohne die Mitwirkung evangelikaler und liberaler Protestant*innen denkbar gewesen. Seit den 1850er Jahren kam dann eine politisch zunehmend bedeutsame katholische Minderheit hinzu. Der Vortrag spürt der historischen Bedeutung der verschiedenen christlichen Religionsgemeinschaften nach und geht zusätzlich auf deren aktuelle Rolle ein.

Michael Hochgeschwender ist Professor für Nordamerikanische Kulturgeschichte an der LMU München und zählt zu den besten Kennern der USA. Bei C.H. Beck hat er zuletzt "Die Amerikanische Revolution: Geburt einer Nation" veröffentlicht.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Der Zugangslink zur Veranstaltung wird zugemailt. Anmeldungen nimmt die vhs unter der Telefonnummer 05251 88-14300 oder online über untenstehenden Link entgegen.

Zur Anmeldung: