Gleichstellungsstelle

Die Gleichstellungsstelle der Stadt Paderborn bietet zahlreiche Veranstaltungen und Dienstleistungen zum Thema "Gleichstellung" an.

Anonyme Spurensicherung

© Stadt PaderbornGemeinsamer Einsatz für Frauen und Mädchen (v.l.): Mechthild Pleininger, Vorsitzende der Gleichstellungskommission, Filmproduzent Kamil Hertwig, Saskia Albering (Gleichstellungs-stelle), Ruth Stöpper (Weißer Ring e.V.), Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Paderborn Dagmar Drüke und Angela Förster (Frauenberatungsstelle Lilith e.V.).

Ein Projekt des Arbeitskreises "Anonyme Spurensicherung"

Bislang war eine Anzeige bei der Polizei Voraussetzung dafür, dass Beweise nach sexueller Gewalt gerichtlich verwertbar gesichert werden konnten. Wenn Frauen und Mädchen sexuelle Gewalt erfahren haben, sind sie jedoch oft nicht in der Lage, sofort Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Oftmals ist der Täter jemand aus dem Bekanntenkreis oder der eigene Partner. Dies macht den Schritt, eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten, unter Umständen noch schwieriger. Dennoch kann es nach einiger Zeit -  auch noch nach Jahren - für die Betroffenen wichtig sein, die Tat zur Anzeige zu bringen, damit sie strafrechtlich verfolgt werden kann.

Genau hier setzt die „Anonyme Spurensicherung“ an: Das vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen finanzierte Projekt ermöglicht es, Frauen und Mädchen, die sexuell grenzüberschreitende Erfahrungen gemacht haben, Spuren dieses Vorfalls sichern zu lassen. Dies ist rund um die Uhr, anonym und kostenlos in der Frauen- und Kinderklinik St. Louise, Husener Str. 81, 33098 Paderborn, Tel. 05251/86-40 möglich. Die gesicherten Spuren werden mit einer Chiffre-Nummer versehen und für 10 Jahre eingelagert. Betroffene können sich außerdem an die im Arbeitskreis engagierten Frauenberatungsstellen wenden. Diese leisten Unterstützung und betreuen betroffene Frauen in Krisensituationen.

Um das Projekt bekannter zu machen, und möglichst viele Menschen über die Möglichkeit der „Anonymen Spurensicherung“ zu informieren, hat der Arbeitskreis „Anonyme Spurensicherung“ unter Federführung der Gleichstellungsstelle der Stadt Paderborn in diesem Jahr zwei Werbefilme produzieren lassen. Diese wurden in Zusammenarbeit mit dem Filmproduzenten Kamil Hertwig geplant und durchgeführt. Die Konzeption der Werbefilme orientierte sich an der Zielgruppe junge Erwachsene. Das Design ist daher modern und ansprechend gestaltet. Diese Zielgruppenorientierung wird unter anderem durch die junge Schauspielerin, das Set sowie durch die Gestaltung von Grafik und Text deutlich.

Entstanden sind ein 30-sekündiger Werbeclip für die Ausstrahlung im Kino sowie ein 1-minütiger Clip z.B. für Social Media/Internet oder Veranstaltungen. Der 30-sekündige Werbeclip wird durch das Cineplex by Pollux Kino Paderborn in den kommenden Wochen vom 29. November bis zum 26. Dezember in allen Filmvorstellungen abends ab 18 Uhr ausgestrahlt. Neben den in diesem Jahr produzierten Clips steht außerdem Informationsmaterial in Form von Plakaten, Broschüren und handlichen Informationskarten zur Verfügung.

BELLADONNA – Beratungsstelle gegen sexuelle und häusliche Gewalt
Sozialdienst katholischer Frauen e.V.
Tel. 05251/12196 19

Frauenberatungsstelle Lilith e.V.
Tel. 05251/2 13 11

WEISSER RING e.V. (Hilfe für Kriminalitätsopfer)
Tel.  05251/3 70 987

© Stadt PaderbornLass Spuren sichern! - Projekt "Anonyme Spurensicherung"
© Stadt PaderbornLass Spuren sichern! - Projekt "Anonyme Spurensicherung" - Videoclip Kino

"Tatort Familie"

Internationaler Frauentag

Dienstleistungen der Gleichstellungsstelle

Die Gleichstellungsstelle der Stadt Paderborn setzt sich für die Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen in unserer Gesellschaft ein. Sie ist eine Stabstelle zur Führungsunterstützung, übt eine Querschnittsfunktion aus und nimmt vielfältige Tätigkeiten wahr.