„FRAUEN IN DER CORONA-KRISE“ – Online-Auftakt der Gleichstellungsstelle der Stadt Paderborn zum Internationalen Frauentag 2021

Die Corona-Pandemie stellt uns seit 2020 vor große Herausforderungen, sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld. In der öffentlichen Diskussion steht immer wieder die Situation von Frauen im Fokus.

Denn diese übernahmen und übernehmen vielfach auch in der Krise einen Großteil der Familienarbeit, betreu(t)en ihre Kinder aufgrund von Schul- und Kitaschließungen und sorgen für ältere oder kranke Angehörige. Zudem arbeiten sie besonders häufig in der Pflege und in anderen systemrelevanten Berufen. Expert*innen befürchten, dass die Krise einen großen Rückschritt für die Gleichstellung von Frau und Mann bedeuten könnte. Außerdem werden zukünftige Erhebungen die Frage beantworten müssen, ob die Befürchtung einer Zunahme der Gewalt gegen Frauen aufgrund der besonderen Situation während der Pandemie sich bewahrheitet hat.

Aufzeichnung des Livestreams „FRAUEN IN DER CORONA-KRISE“ von
Montag, 8. März 2021:

PROGRAMM

Eröffnung durch

Michael Dreier
Bürgermeister der Stadt Paderborn

Dagmar Drüke
Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Paderborn


Vorstellung der Umfrage-Ergebnisse „Corona – Eine Herausforderung für Familie und Beruf“

Die Corona-Pandemie stellt uns seit über einem Jahr vor große Herausforderungen – sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld. Wir haben die Paderborner*innen gefragt, wie es ihnen ergangen ist: Wie haben sie es geschafft, die Arbeit im Homeoffice mit der Kinderbetreuung und Homeschooling oder der Pflege von Angehörigen zu verbinden? Wie hat sich die Krise auf die Berufstätigkeit insgesamt ausgewirkt? Haben sie aufgrund der Situation während der Pandemie Gewalt erfahren? …und befürchten sie einen generellen Rückschritt für die Gleichstellung von Frau und Mann aufgrund der Pandemie?



„Frauen in der Corona-Krise“ – Online-Vortrag

Prof.in Bettina Kohlrausch

© B. KohlrauschProf.in Bettina Kohlrausch

Durch die Corona-Krise standen und stehen Frauen in mehrfacher Hinsicht unter Druck: Erstens übernahmen Frauen den größeren Anteil der zusätzlich anfallenden Sorgearbeit. Zweitens reduzier(t)en sie häufiger ihre Arbeitszeiten. Drittens haben Frauen schon vor der Krise im Durchschnitt weniger verdient als Männer, weshalb die krisenbedingten Gehaltseinbußen sie besonders schwer treffen dürften. In dem Vortrag wurde die Situation von Frauen in der Krise ausgeleuchtet und diskutiert, was wir daraus im Hinblick auf die Gleichstellung von Männern und Frauen lernen können. Prof.In Bettina Kohlrausch ist Direktorin des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung und Professorin für gesellschaftliche Transformation und Digitalisierung an der Universität Paderborn. Ihre Forschungs- und Publikationsschwerpunkte liegen in der (Berufs)bildungsforschung, der Arbeitsmarktforschung mit dem Schwerpunkt Digitalisierung und soziale Ungleichheit sowie der Erforschung von Ursachen für rechtspopulistische Einstellungsmuster. Sie ist Sachverständige der Enquete-Kommission Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt.



Diskussion

Im Anschluss an den Vortrag wurden die Impulse aufgegriffen und diskutiert. Das Publikum hatte die Möglichkeit, sich per Chat daran beteiligen.

© Thorsten SchneiderRatsfrau Mechthild Pleininger

Zur Diskussion hinzugeschaltet war Ratsfrau Mechthild Pleininger, Vorsitzende des Gleichstellungsausschusses der Stadt Paderborn.

Mechthild Pleininger ist seit 1999 Mitglied der Gleichstellungskommission. 16 Jahre hat sie der Kommission vorgesessen und ist nun 1. Vorsitzende des Gleichstellungsausschusses. Schwerpunktthemen des Ausschusses sind neben der Gleichstellung von Frau und Mann u.a. die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die Integration von Frauen mit Migrationshintergrund.


Moderiert wurde die Veranstaltung von Julia Ures, freiberufliche Moderatorin aus Paderborn.

© Julia Ures

Aufgrund der Corona-Pandemie gab es in diesem Jahr leider keinen Markt der Möglichkeiten. Die Gleichstellungsstelle möchte an dieser Stelle die Möglichkeit nutzen, noch einmal allen Akteur*innen zu danken, die seit vielen Jahren den Internationalen Frauentag in Paderborn mit ihren Informationsständen auf dem Rathausplatz bereichern – HERZLICHEN DANK!