Vermessungsoberinspektoranwärter*in (m/w/d)

Die Stadt Paderborn bietet Fachhochschul- bzw. Hochschulabsolventen*innen der Fachrichtung „Vermessungswesen/Geodäsie“, „Geoinformatik“ oder „Immobilienwirtschaft“ einen praxisorientierten Vorbereitungsdienst im Beamtenverhältnis auf Widerruf an.

Was bietet die Stadt Paderborn?

Das Amt für Vermessung und Geoinformation der Stadt Paderborn nimmt als innovativer Dienstleister verschiedenste Aufgaben für Bürger*innen, Unternehmen und weitere städtische Ämter wahr. In interdisziplinären und hochmotivierten Teams reicht das Aufgabenportfolio von der Erhebung unterschiedlichster Geoinformationen für hoheitliche, ingenieurgeodätische und planerische Zwecke über die Führung und Bereitstellung der verschiedenen Fachkataster in zwei- und dreidimensionalen Visualisierungen bis zu Aufgaben aus der Wertermittlung in der Geschäftsstelle des örtlichen Gutachterausschusses und Bodenordnungsmaßnahmen nach dem Baugesetzbuch.

Zudem ist die Stadt Paderborn Leitkommune der digitalen Modellregion Ostwestfalen-Lippe und treibt die Digitalisierung für unterschiedlichste Lebensbereiche in innovativen und kreativen Projekten weiter voran. Die Federführung für zwei dieser Projekte liegt beim Amt für Vermessung und Geoinformation.

Was ist die Einstellungsvoraussetzung?

Die Einstellungsvoraussetzungen richten sich nach der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für den gehobenen vermessungstechnischen Dienst im Land NRW (Ausbildungs- und Prüfungsverordnung Vermessung LG 2.1 - VAPV 2.1 (Öffnet in einem neuen Tab)).

  • mindestens ein mit einem Diplom- oder Bachelorgrad an einer Hochschule abgeschlossenes Studium in den Fachrichtungen Vermessungswesen/Geodäsie, Geoinformatik oder Immobilienwirtschaft
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedsstaates
  • Beamtenrechtliche Höchstaltersgrenze wird bis zum Einstellungstermin noch nicht erreicht
  • Beamtenrechtliche Einstellungsvoraussetungen
  • gesundheitliche und charakterliche Eignung

Was erwartet die Stadt Paderborn noch von Ihnen?

  • Team- und Konfliktfähigkeit
  • Verantwortungsbereitschaft
  • Sorgfalt
  • Selbstständigkeit
  • Gute Kommunikationsfähigkeit und ein freundliches Auftreten
  • Verhandlungsgeschick und kundenorientiertes Serviceverständnis
  • Bereitschaft zur kontinuierlichen und eigenverantwortlichen Fort- und Weiterbildung

Wie verläuft der Vorbereitungsdienst?

Der Vorbereitungsdienst beginnt jeweils am 01.08. und dauert 18 Monate.  

Die Ausbildung umfasst verschiedene Abschnitte, die bei der Stadt Paderborn vorwiegend im Amt für Vermessung und Geoinformation, in einem Katasteramt, bei GEObasis.NRW und einer Bezirksregierung absolviert werden. Zudem sind zwei zentrale Lehrgänge am Studieninstitut für kommunale Verwaltung in Wuppertal vorgesehen, in denen allgemeine und fachbezogene Rechtsgrundlagen vermittelt werden.  

Die Ausbildung endet mit der Laufbahnprüfung, die aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil besteht.

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Die Bezüge der Anwärter*innen betragen in den 18 Monaten der Ausbildung zurzeit pro Monat brutto:

1.355,68 EUR

Daneben können für die gesamte Dauer des Vorbereitungsdienstes ggf. Anwärtersonderzuschläge in Höhe von 70% gewährt werden.

Hinzu kommen auf Antrag vermögenswirksame Leistungen.

Welche Arbeits- und Entwicklungsmöglichkeiten habe ich?

Nach bestandener Laufbahnprüfung ist die Berufung in ein Beamtenverhältnis auf Probe für Vermessungsoberinspektor*innen im Amt für Vermessung und Geoinformation vorgesehen. Dieses Amt erfüllt angefangen von den klassischen Vermessungsarbeiten über verschiedenste Aufgabe im Geoinformationsbereich bis hin zur Bodenordnung und Grundstücksbewertung vielfältige Aufgaben und treibt die Digitalisierung für unterschiedlichste Lebensbereiche in mehreren innovativen und kreativen Projekten weiter voran.

Grundsätzlich ist die Arbeit in allen Bereichen vorstellbar, wobei sich aktuell ein Einsatz in der Abteilung Bodenordnung und Grundstücksbewertung abzeichnet.

An wen wende ich mich bei Fragen?

Für Fragen inhaltlicher Art zur Ausbildung, der späteren Verwendung oder zum Amt können Sie sich gerne an den Amtsleiter Markus Schräder (Tel.: 05251/88-16200) oder den Ausbildungskoordinator Rainer Ahmann (Tel. 05251/88-16280) wenden. Bei Fragen zum Auswahlverfahren oder zum Beamtenrecht melden Sie sich gerne bei Christoph Pohlmeier (Tel.: 05251/88-11231).