Stadtsekretäranwärter*in (m/w/d)

Die Stadt Paderborn bietet engagierten und an rechtlichen und verwaltungsbetriebswirtschaftlichen Aufgaben interessierten Leuten eine Ausbildung als Beamtenanwärter/in in der Laufbahngruppe I, 2. Einstiegsamt (ehemals mittlerer allgemeiner Verwaltungsdienst).

Die Ausschreibungsfrist für das Einstellungsjahr 2022 ist am 31.07.2021 abgelaufen.

Was bietet die Stadt Paderborn?

Die Stadt Paderborn bietet engagierten und an rechtlichen und verwaltungsbetriebswirtschaftlichen Aufgaben interessierten Leuten eine Ausbildung als Beamtenanwärter*in in der Laufbahngruppe I, 2. Einstiegsamt (ehemals mittlerer allgemeiner Verwaltungsdienst).

© Stadt PaderbornJana Friesen - Stadtsekretäranwärterin

Was ist Einstellungsvoraussetzung?

  • Fachoberschulreife (z.B. Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss Klasse 10 Typ B) oder gleichwertiger Bildungsstand
  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedsstaates
  • Beamtenrechtliche Höchstaltersgrenze wird bis zum Einstellungstermin noch nicht erreicht
  • Beamtenrechtliche Einstellungsvoraussetzungen
  • gesundheitliche und charakterliche Eignung

Hinweis: Bewerber*innen mit allgemeiner Hochschulreife und voller Fachhochschulreife wird empfohlen sich für den "Bachelor of Laws" zu bewerben.

Was erwartet die Stadt Paderborn noch von Ihnen?

  • Interesse an Rechtsanwendung
  • Teamfähigkeit
  • Fähigkeit zu selbstständigem Denken und Handeln
  • Gute Kommunikationsfähigkeit und ein freundliches Auftreten
  • Flexibilität in der Wahrnehmung von anspruchsvollen, wechselnden Aufgaben
  • Gutes Urteilsvermögen und Verantwortungsbewusstsein
  • Interesse am kommunalen Geschehen
  • Sorgfalt
  • gute Auffassungsgabe

Wie verläuft die Ausbildung?

  • Ausbildungszeit 2 Jahre
  • 16,5-monatige praktische und 7,5-monatige theoretische Ausbildung (zwei Blöcke von 2,5 und 5 Monaten)
  • Die Einstellung erfolgt im Beamtenverhältnis auf Widerruf.

Die theoretische Ausbildung erfolgt durch das Studieninstitut in Soest. In zwei Unterrichtsblöcken werden u.a. folgende Inhalte vermittelt:

  • Staats- und Verwaltungsrecht
  • Volks- und Betriebswirtschaftslehre
  • Personal und Organisation
  • Kommunales Finanzmanagement

Die fachpraktische Ausbildung erfolgt in den verschiedenen Ämtern der Stadtverwaltung. Sie dient dem Kennenlernen der vielfältigen kommunalen Aufgaben, der Vermittlung der für die Laufbahn bedeutsamen Tätigkeiten und der für die Erledigung zu beachtenden Rechts- und Verwaltungsvorschriften. Die Anwendung des Fachwissens wir anhand der Bearbeitung von Fällen aus der Verwaltungspraxis geübt.

Der Vorbereitungsdienst endet mit der Laufbahnprüfung.

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Die Bezüge der Anwärter*innen  betragen in den beiden Jahren der Ausbildung zur Zeit pro Monat brutto: 

1299,78 EUR

Hinzu kommen auf Antrag vermögenswirksame Leistungen.

Welche Arbeits- und Entwicklungsmöglichkeiten habe ich?

Je nach Berufserfahrung erfolgt der Einsatz nach der Ausbildung als Sachbearbeiter*in in einem der vielseitigen Organisationsbereiche der Stadtverwaltung. Dabei werden viele unterschiedliche Tätigkeiten wahrgenommen, zum Beispiel von der Bürgerberatung über die Veranstaltungsorganisation bis hin zur Buchungsaufgaben. Bei entsprechender Eignung, Leistung und Berufserfahrung bestehen gute Aufstiegsmöglichkeiten. Bei besonderer Befähigung eröffnen die Laufbahnvorschriften auch den Aufstieg in die Laufbahngruppe II, 1. Einstiegsamt.

An wen wende ich mich bei Fragen?

Für weitere Auskünfte können Sie sich gerne an Herrn Pohlmeier (Tel.: 05251/88-11231) vom Haupt- und Personalamt wenden. Sie können auch eine E-Mail schreiben: ausbildungpaderbornde

Weitere Infos zu dieser Ausbildung finden Sie auch auf der Internetseite des Studieninstituts Soest unter www.studieninstitut-soest.de

Ausbildung live - Katharina Unrau

© Stadt PaderbornKatharina Unrau

Als ich 2016 auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle war, habe ich mich bewusst für die Stadt Paderborn entschieden. Da ich als Mutter auf der Suche nach einer Ausbildung bzw. einem Beruf war, der mir sowohl Sicherheit und Weiterentwicklungsmöglichkeiten für die Zukunft bietet, als auch die Vereinbarkeit von Familie, Ausbildung und schlussendlich dem Beruf.

Somit bewarb ich mich 2016 auf die Ausbildung als Stadtsekretäranwärterin in der Laufbahngruppe I, 2. Einstiegsamt und habe dann, nach erfolgreichem Bestehen des Auswahlverfahrens am 01.08.2017 meinen 2-jährigen Vorbereitungsdienst angetreten.

In der Ausbildung gibt es sowohl praktische als auch theoretische Abschnitte.

Während der praktischen Ausbildungsabschnitte durchläuft man verschiedene Ämter der Stadt, sodass man nach 2 Jahren bereits einen sehr guten Überblick über die gesamte Stadtverwaltung erhält.

Nach der Einführungswoche und einem einmonatigen Ausbildungsabschnitt in der Wohngeldstelle stand für mich im September 2017 die Bundestagswahl auf dem Ausbildungsplan. Hier, als Wahlhelferin im Briefwahlamt hinter die Kulissen zu schauen war wirklich sehr interessant und hat jede Menge Spaß gemacht. Heute weiß ich, dass zu einer Bundestagswahl nicht nur zwei Kreuze gehören, sondern auch jede Menge Verwaltungsarbeit.

Abschließend neigte sich mit dem Wahlabend der erste praktische Teil der Ausbildung schon fast dem Ende zu und der erste von zwei theoretischen Schulblöcken im Studieninstitut in Soest begann:

In einem kleinen Klassenverband mit sehr angenehmer Atmosphäre erfuhren wir mehr über die vielseitigen Aufgaben einer Kommune. Wir lernten unter anderem auch den richtigen Umgang mit Gesetzestexten bspw. in Unterrichtsfächern kommunales Finanzmanagement, Staats- und Europarecht, Volkswirtschaftslehre und Sozialrecht.

Auf den ersten Schulblock folgte nun am Anfang dieses Jahres das Praxisjahr.
Momentan bin ich im Schulverwaltungs- und Sportamt eingesetzt. Wiederkehrende Veranstaltungen wie der Paderborner Osterlauf oder die Sportlerehrung stehen hier auf dem Plan, aber auch das tägliche Geschäft wie die Sportstättenbelegung.
Darüber hinaus werde ich in diesem Jahr noch drei weitere Ämter durchlaufen, dazu gehören das Haupt- und Personalamt, die VHS und das Amt für öffentliche Ordnung.

Nach dem Praxisjahr folgen im Jahr 2019 der zweite Schulblock und die schriftlichen wie auch mündlichen Abschlussprüfungen. Danach darf ich im „Training on the Job“ bereits auf die Stelle, auf der ich in Zukunft bei der Stadt Paderborn eingesetzt werde.

Der Wechsel zwischen den Ämtern, die unterschiedlichen und vielseitigen Aufgaben der Stadt, wie auch der Kontakt zu den Bürgern macht die Ausbildung sehr abwechslungsreich und kurzweilig. Man lernt stets neue Sachen und kann sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen.

Darüber hinaus wurde ich bisher in allen Ämtern sehr nett empfangen und hatte in jedem Amt das Gefühl ein Teil des Teams zu sein. Für mich eine weitere Bestätigung, die richtige Entscheidung mit einer Ausbildung bei der Stadt Paderborn, getroffen zu haben.

Ausbildung live - Jana Hauff

© Stadt PaderbornJana Hauff in der Ausbildung beim Haupt- und Personalamt

Am 01. August 2018 startete meine Ausbildung zur Stadtsekretäranwärterin bei der Stadt Paderborn mit der Übergabe meiner Ernennungsurkunde von Herrn Bürgermeister Michael Dreier persönlich.

Danach ging es für mich direkt weiter in mein erstes Ausbildungsamt, dem Sozialamt, Abteilung Wohngeld, wo ich herzlich willkommen geheißen wurde.

Im Sozialamt hatte ich fast täglich mit den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt zu tun, kümmerte mich um ihre Anliegen und bearbeitete Anträge zu finanziellen Hilfeleistungen.

Mir hat vor allem der Bürgerkontakt sehr gefallen, weil jeder Tag anders, spannend und doch erfüllend war, weil ich wusste, dass den Bürgerinnen und Bürgern durch unsere finanzielle Unterstützung geholfen wird.

Im Oktober 2018 begann der erste Block des theoretischen Teils meiner Ausbildung am Studieninstitut Soest.

Der Unterricht findet im Klassenverband statt, wodurch schnell eine kollegiale und freundschaftliche Atmosphäre zu den Mitauszubildenden anderer Städte und Kreise entsteht. Im Institut lernen wir durch fallbezogene Anwendung der Rechtsgrundlagen den Umgang mit Gesetzestexten.

Durch den Austausch über aktuelle Ereignisse aus unseren Kommunen wird das Gelernte greifbar und lebendig.

Man bemerkt, dass rechtliche Grundlagen in Form von Gesetzten notwendig, hilfreich und zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger absolut erforderlich sind.

Zum Jahresbeginn 2019 wurde ich im Personalamt, Abteilung Tarifbeschäftige, eingesetzt. Auch hier wurde ich sehr freundlich empfangen und dazu angehalten, immer wieder Fragen zu stellen.

Hier kümmere ich mich um die Belange der Beschäftigten der Stadt Paderborn.

Die Aufgaben im Personalbereich reichen von Bewerbungsverfahren über die Berechnung von Mutterschutzfristen und Elternzeit bis hin zu Umsetzungen und Kündigungen. 

Auch wenn der Publikumsverkehr hier entfällt, sind die Aufgabenbereiche im Personalwesen sehr breit gefächert und personenbezogen.

Ich bin während der Ausbildung nicht auf mich allein gestellt, sondern habe immer wieder Kontakt zu meinen Mitauszubildenden.

Wir nehmen gemeinsam an Projekten, Seminaren wie „Umgang mit dem Publikum“ oder „Korruptionsprävention“, Ratssitzungen, Teamtrainings im Ahorn-Sportpark oder Veranstaltungen unserer Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) wie dem jährlichen Libori-Bummel oder Stadionführung teil.

Ich bin froh und dankbar, eine so abwechslungsreiche und vielseitige Ausbildung in einer zukunftsorientierten Stadt, wie Paderborn sie ist, genießen zu können.