Entscheidung um CDU-Vorsitz zwischen Merz und Kramp-Karrenbauer

7.12.2018 Spahn schafft es nicht in die Stichwahl

© Christian Charisius, dpa/AFPDie Entscheidung über den neuen CDU-Vorsitzenden fällt zwischen Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz: Im ersten Wahlgang entfielen auf die CDU-Generalsekretärin 45,0 Prozent der Stimmen, der frühere Unionsfraktionschef erhielt 39,2 Prozent.

Die Entscheidung über den neuen CDU-Vorsitzenden fällt zwischen Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz: Im ersten Wahlgang entfielen auf die CDU-Generalsekretärin 45,0 Prozent der Stimmen, der frühere Unionsfraktionschef erhielt 39,2 Prozent, wie Abstimmungsleiter Daniel Günther am Freitag auf dem CDU-Parteitag in Hamburg mitteilte. Als dritter Bewerber erhielt Gesundheitsminister Jens Spahn 15,7 Prozent und zieht somit nicht in die Stichwahl ein.

Im zweiten Wahlgang könnte es somit zu einer engen Entscheidung kommen. In der ersten Abstimmungsrunde wurden 999 Stimmen abgegeben, es gab keine Enthaltungen und keine ungültigen Stimmen. Davon bekam Kramp-Karrenbauer 450, Merz 392 und Spahn 157. Vor der Abstimmung warben die Kandidaten in Reden darum, Angela Merkel an der Parteispitze nachfolgen zu können. Merkel trat nach mehr als 18 Jahren nicht mehr für den Parteivorsitz an.

jdö/bk


© Copyright 2010 AFP Agence France-Presse GmbH - Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Die Nachrichten sind nur für die persönliche Information bestimmt. Jede weitergehende Verwendung, insbesondere die Speicherung in Datenbanken, Veröffentlichung, Vervielfältigung und jede Form von gewerblicher Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte - auch in Teilen oder in überarbeiteter Form - ohne Zustimmung der AFP GmbH ist untersagt.