"Starke Frauen - Starke Kommunen". Mehr Frauen in die Politik

Veranstaltungsinformationen

Mehr Frauen in die Politik durch Engagement und paritätische Wahlgesetze

Brandenburg hat sich dafür entschieden, Thüringen ebenfalls: Bei den Landtagswahlen ab 2024 müssen gleich viele Frauen und Männer auf den Wahlvorschlagslisten der Parteien nominiert werden. Auch in NRW gibt es Vorstöße für ein gemeinsames „Parité-Gesetz, ein Gesetzentwurf liegt jedoch noch nicht vor. Kommunalpolitisches Engagement von Frauen ist sehr wichtig, aber ohne strukturelle Gleichberechtigung kaum umsetzbar. Für die Kommunalwahlen sind paritätische Regelungen daher ebenfalls erforderlich. Vorbildfunktion hat Frankreich, wo paritätische Regelungen für alle Wahlen schon seit 2001 existieren, um den Anteil von Frauen und Männern in den Parlamenten entsprechend ihrem Bevölkerungsanteil auf etwa 50 % anzuheben bzw. zu senken. Denn nur „gleichberechtigte Parlamente“ sind in der Lage, „gleichberechtigte politische Entscheidungen" zu treffen.

© Prof.in Dr.in Silke LaskowskiProf.in Dr.in Silke Laskowski

Prof.in Dr.in Silke Laskowski ist Professorin für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht an der Universität Kassel. Sie war u.a. Referentin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen, Jugend in Berlin (2001), Geschäftsführerin der Forschungsstelle für Rechtsfragen der internationalen Migration, Universität Hamburg (2002-2005). Gemeinsam mit Christa Weigl-Schneider gehört sie zu den Initiatorinnen der Klage für ein Wahlparitätsgesetz.

Informationen

Beginn10.00 - 12.30 Uhr
Einlass9.15 Uhr (9.30 Uhr Frühstücksbeginn)
Anmeldungbis zum 31.10.2019 unter 05251/29944 oder per Mail s. u.

Eintritt

gleichstellung@paderborn.de

Der Eintritt ist frei!

Veranstaltungsort

Veranstalter