Verlassene Orte – Vergessene Orte (?) in Büren

Sonderausstellung

Veranstaltungsinformationen

Anlässlich des 825. Stadtjubiläums zeigt der Fotograf Jürgen Kemper in Kooperation mit dem Heimatverein Büren e.V. seine neue Fotoausstellung „Verlassene Orte – Vergessene Orte (?) in Büren“.

Sonderausstellung "Verlassene Orte – Vergessene Orte (?) in Büren"

Was bleibt von einem Ort, an dem vor einiger Zeit reges Leben herrschte, wo Menschen wohnten und arbeiteten, Züge fuhren, in Fabriken produziert wurde und vom zukünftigen Stillstand keine Spur war? Heute holt sich die Natur diese charmant-morbide wirkenden Orte zurück. Sie sind verlassen, verfallen zusehends und geraten in Vergessenheit. Die Rede ist von sogenannten „Lost Places“.
Einige dieser Lost Places in Büren fristen seit mehr als 30 Jahren ein Schattendasein und wirken doch so, als wären sie gerade erst verlassen worden.

Anlässlich des 825. Stadtjubiläums zeigt der Fotograf Jürgen Kemper in Kooperation mit dem Heimatverein Büren e.V. seine neue Fotoausstellung „Verlassene Orte – Vergessene Orte (?) in Büren“.

Im Sonderausstellungsraum, der Zugang erfolgt durch die Gedenkstätte. Der Eintritt ist frei

Jürgen Kemper ist Lehrer im Ruhestand und wohnt seit 1981 in Büren. Seine Leidenschaft ist die „Fotografie aller ART“. Er fotografiert (fast) alles mit digitalen Kameras und Objektiven – vom Fisheye bis zum 500 mm-Teleobjektiv – und bearbeitet die Bilder am Computer. Seine fotografischen Vorlieben liegen u. a. in der Architektur-, der Porträt- und Peoplefotografie, der abstrakten kreativen sowie der Street-, und Industriefotografie. Dabei arbeitet er viel mit Fotomontagen/Composings und verschiedenen Filtertechniken.

Veranstaltungsort