Fürstliches Glas aus dem Paderborner Land in den Sammlungen Fürstenberg und Nachtmann

Veranstaltungsinformationen

18. Juli 2021 bis 26. Juni 2022

Museum im Marstall Schloß Neuhaus, Sammlung Nachtmann


Kostbare Glaspokale, nicht selten mit Gold verziert, standen auf der Tafel der Fürstbischöfe im Schloss zu Neuhaus. Filigran graviert mit den Wappen der Herrscher, zeugen sie von Reichtum, Macht und Kunstsinn der Bischöfe. Aber auch von der hohen Kunst der Handwerker, die auf geradezu wundersame Weise aus Sand und Asche das Glas formten. Hart, klar aber auch fein und zerbrechlich. Noch heute finden sich Scherben dieser kleinen Kunstwerke im Schlossgraben. Die Ausstellung zeigt fürstliche Pokale der Barockzeit aus der Sammlung Fürstenberg Stiftung Eggeringhausen und der Sammlung Nachtmann ergänzt durch weitere Leihgaben. Alles Spitzenprodukte der europäischen Glasmacherkunst – zum Teil aus Glashütten des Paderborner Landes. Glasobjekte der Firma Leonardo Glas aus Bad Driburg zeigen, dass auch heute noch hochwertige Gläser im Paderborner Land entstehen. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

© Ansgar Hoffmann, 2005Flöte mit Trinkspruch, Sachsen, Dresden, um 1730/40, Städtische Museen und Galerien Paderborn, Sammlung Nachtmann
© Andreas NeuwöhnerDeckelpokal mit Wappen Clemens August von Wittelsbach, Thüringen, um 1730, Städtische Museen und Galerien Paderborn, Dauerleihgabe der Fürstenberg-Stiftung Eggeringhausen

Veranstaltungsort