GÖTTINNEN - Von den Höhen des Olymps in die Niederungen des Alltags - - - Ausstellung im FORUM JUNGER KÜNSTLER

Arbeiten von Uschi Bracker, Christine Halm und Viola Richter-Jürgens

Veranstaltungsinformationen

Uschi Bracker, Christine Halm und Viola Richter-Jürgens arbeiten seit einiger Zeit als Organisationsteam einer großen Künstlerinnengruppe aus OWL zusammen. Die fruchtbare Kombination brachte die Gruppe auf die Idee, ein eigenes Ausstellungskonzept zu entwickeln.

Die Basis für das Göttinnen-Thema bilden persönliche Leitgedanken.

Uschi Bracker: Ich suche in meinen Frauenbildern die für die Alltagsbewältigung erforderliche individuelle weibliche Stärke. Welche „göttlichen“ Eigenschaften sind in uns angelegt, welche entwickeln sich auf unterschiedlichen Lebenswegen oder in Beziehungen zum Gegenüber, bzw. Miteinander? Für mich steht das „Göttliche“ für Liebe, Lebenslust, Ausgleich, Frieden, Kreativität, Schöpfung.
 
Christine Halm: Göttin ist ewig und kann überall sein. Immer wieder zeigt sie auch uns in unseren Schmerzen und unseren Freuden. Sie offenbart Schönheit und Hässlichkeit zugleich. Sie hat das Potenzial zur Verwandlung, zum Ganzsein. Ihre Fehler machen sie und uns menschlich und nahbar. Sie lässt uns Raum zur Interpretation.Viola Richter-Jürgens: Ich befreie die Göttinnen von ihrem Glanz, dem Glanz, der auch Last ist. Ich zeige sie in ihrer Versehrtheit, die zwar auch Last ist, aber Nähe und Freiheit ermöglicht. Ihrer Erhabenheit tut diese Versehrtheit keinen Abbruch. Erhabenheit durch Versehrtheit. Meine Göttinnen laden ein, näher zu treten, die eigene Versehrtheit zuzulassen. Solidarität durch Nähe, Nähe durch Versehrtheit, gegen die Einsamkeit dort oben, gegen die Einsamkeit im Glanz.

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Di. - Sa.: 15 - 17 Uhr
Sonn- und Feiertage: 11 - 18 Uhr

© Stadt Paderborn

Veranstaltungsort

Veranstalter