Hirten unter Hitler

Die Rolle der Paderborner Erzbischöfe Caspar Klein und Lorenz Jaeger in der NS-Zeit

Veranstaltungsinformationen

Die Lesung aus „Hirten unter Hitler“ gibt Einblick in die Rolle der katholischen Kirche in Paderborn während der NS-Zeit.

Hirten unter Hitler

Die Rolle der Paderborner Erzbischöfe Caspar Klein und Lorenz Jaeger in der NS-Zeit

von Wolfgang Stüken

Lesung im Rahmen der Paderborner Literaturtage 2022

im Studio

Im Februar 1942 tobt der Vernichtungskrieg der deutschen Wehrmacht an der Ostfront gegen die Sowjetunion. Zur gleichen Zeit bedient der Paderborner Erzbischoff Jaeger in seinem Hirtenwort die Nazi-Propaganda vom russischen ‚Untermenschen‘: „Ist jenes arme unglückliche Land nicht der Tummelplatz von Menschen, die durch ihre Gottfeindlichkeit und durch ihren Christushass fast zu Tieren entartet sind?“

Die Lesung aus „Hirten unter Hitler“ gibt Einblick in die Rolle der katholischen Kirche in Paderborn während der NS-Zeit. Im Anschluss daran findet ein Nachgespräch mit Wolfgang Stüken (Autor) und Peter Bürger (Hrsg.) statt.

Veranstaltungsort

Vorverkaufsstelle