Förderung von ehrenamtlicher Netzwerkarbeit in Form von Videokonferenzen

© Stadt Paderborn
© ©fizkes - stock.adobe.comDie Stadt Paderborn fördert das Ehrenamt bei der Anschaffung von Videokonferenzsystemen.

Die Stadt Paderborn fördert das Ehrenamt bei der Anschaffung von Videokonferenzsystemen. Möglich macht das eine Kooperation zwischen der Abteilung für Soziale Teilhabe des Sozialamts mit der Koordinierungsstelle für Flüchtlingsangelegenheiten und der Stabstelle für Digitalisierung. Wir bedanken uns herzlich bei der Stabstelle Digitalisierung für die finanzielle Unterstützung.

Förderanträge können nur direkte Kooperationspartner folgender Bereiche stellen:

  • Koordinierungsstelle für Flüchtlingsangelegenheiten
  • Anlaufstelle für ehrenamtliches Engagement
  • Koordinierungsstelle für Quartiersarbeit

Die Anträge sind in Form des unten stehenden Antragsformulars beim Sozialamt einzureichen. Die Fristen finden Sie in der folgenden Grafik.

© Stadt PaderbornDer Ablauf der Förderung und die Fristen

Die Förderung

Ziel der Förderung

Ehrenamtlich Engagierte gestalten das Leben in der Stadt Paderborn in wesentlichen Teilen mit. Aufgrund der vorherrschenden Pandemie haben sich die Möglichkeiten der Zusammenarbeit drastisch verändert. Persönliche Treffen sind aktuell nicht mehr möglich.

Um die wertvolle Arbeit zu stützen und alternative Kommunikationsformen zu ermöglichen hat sich die Abteilung für Soziale Teilhabe des Sozialamtes gemeinsam mit der Koordinierungsstelle für Flüchtlingsangelegenheiten und der Stabsstelle Digitalisierung entschieden im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel eine einmalige Förderung zu ermöglichen. Ziel dieser Förderung ist es Paderborner Ehrenamtsinitiativen in die Lage zu versetzen, durch Videokonferenzen ihre Arbeit aufrechterhalten zu können.

Die Förderung ist eine freiwillige kommunale Leistung, die im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten von der Stadt Paderborn bereitgestellt wird. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht ausdrücklich nicht.


Zielgruppe

Zuwendungen werden den folgenden Ehrenamtlichen Initiativen gewährt:

  • Kooperationspartner der Anlaufstelle für ehrenamtliches Engagement, dazu gehören die aktuellen EFI-Projekte sowie andere aktuelle Projekte die langjährig mit dem Sozialamt zusammenarbeiten
  • Quartiersinitiativen gemäß dem Quartiersatlas der Stadt Paderborn
  • Kooperationspartnern der Koordinierungsstelle für Flüchtlinge in Anlehnung an den aktuellen Kompass Flüchtlingshilfe

Voraussetzungen

Die Gewährung einer Zuwendung setzt insbesondere voraus, dass die ehrenamtlichen Initiativen 
a)    einen Vertragsabschluss über ein Videokonferenzsystem nachweisen,
b)    eine Laufzeit für das Kalenderjahr 2021, zumindest anteilig, nachgewiesen wird,
c)    die Projekte im Stadtgebiet Paderborn wirken.

Zudem ergeben sich folgende Rahmenbedingungen:
d)    einmalige freiwillige Förderung
e)    eine Lizenz pro ehrenamtliche Initiative
f)     Die Pauschalförderung kann auf Antrag in Höhe von maximal 180,00 € gewährt werden.

Die Förderung übersteigt nicht die tatsächlich entstandenen Kosten.


Pflichten des Zuwendungsempfängers

Der Zuwendungsempfänger ist verpflichtet auf Verlangen der Bewilligungsbehörde zur Prüfung einer Förderfähigkeit, ein Kurzkonzept für das zu Grunde liegende Projekt bereitzustellen.


Hinweis

Die vollständigen Unterlagen müssen bis spätestens 15.01.2021 im Sozialamt eingegangen sein. Verspätet eingegangene oder nach Fristablauf unvollständige Anträge werden nicht mehr berücksichtigt.

Das Antragsformular

Das Projekt / die Initiative
antragstellenden Person
Anrede*
Bankverbindung

Alle Felder müssen ausgefüllt werden. Mit dem Klick auf "absenden" bestätige ich, dass ich das "Informationsblatt nach Art. 13 der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) bei der Stadt Paderborn im Zuge der Förderung ehrenamtlicher Netzwerkarbeit in Form von Videokonferenzen durch das Sozialamt – Büro für Senioren, Ehrenamt und Quartiersarbeit" gelesen habe und mit den Inhalten Einverstanden bin.

Formular absenden