Bahnhofstraße- Arbeiten sind mit Brückenbau am 19. Juli 2021 gestartet

Seit Montag, 19. Juli, laufen die Arbeiten an der Bahnhofstraße mit dem Bau der Brücke über die Gleise der Deutschen Bahn, der Straßenbau von der Brücke bis zur Pontanusstraße folgt dann 2022.

© Stadt PaderbornIn 10 Phasen zum Erfolg! So erneuern wir die Verkehrsroute in die City.

UPDATE!!! 20.12.2021

Winterpause bis 4. Januar

Die Arbeiten zum Neubau der Brücke an der Bahnhofstraße schreiten gut voran und liegen im Zeitplan. Im nördlichen Bereich der neuen Brücke (ehemaliges Tanklager) wurde bereits mit dem Bau des Widerlagers begonnen, auf dem die eigentliche Brückenkonstruktion später aufliegen wird. Im südlichen Bereich (ehemaliges Grabeland) liefen zuletzt noch die Arbeiten am Fundament für die neue Brücke. Hier können die Arbeiten für den Bau des Widerlagers erst Anfang 2022 beginnen. Nach derzeitigem Stand und wenn weiterhin alles nach Plan läuft, sollte die Erstellung der Widerlager Mitte Februar abgeschlossen sein.

Bis zum 4. Januar wird jetzt eine Winterpause eingelegt, danach geht es direkt mit Bau des Widerlagers im südlichen Bereich weiter. Eine Pause über die Weihnachtszeit ist bereits im Bauzeitenplan eingeplant gewesen, so dass hierdurch keine Verzögerungen im Bauablauf entstehen.

© Stadt PaderbornHerstellung der Widerlagerschalung an der Nordseite im Dezember 2021

Am Montag, 19. Juli, beginnen die Arbeiten an der Bahnhofstraße mit dem Bau der Brücke über die Gleise der Deutschen Bahn, der Straßenbau von der Brücke bis zur Pontanusstraße folgt dann im nächsten Jahr. Daher bleibt die Bahnhofstraße zunächst auch weiter befahrbar und wird erst im nächsten Frühjahr gesperrt, wenn der Straßenbau beginnt.

In den letzten Wochen haben im Baufeld rund um die Brücke, dem ehemaligen Tanklager sowie dem Grabeland vorbereitende Arbeiten stattgefunden. Diese werden jetzt in Kürze abgeschlossen, so dass am Montag bereits mit den ersten Schritten für den Brückenbau begonnen werden kann.

Zunächst muss nun ein stabiles Fundament für die Brücke gebaut werden. Dieses wird mittels Bohrpfählen tief in den unteren Gesteinsschichten verankert, so dass die Brücke stabil gegründet ist. Hierfür müssen sowohl an der Nordseite als auch an der Südseite der Gleise tiefe Baugruben erstellt werden und die Gleise der Deutschen Bahn müssen mittels Verbauwänden gesichert werden. Erst wenn dies geschehen ist, können die Bohrpfähle nacheinander gesetzt werden. Begonnen wird an der Nordseite, der Seite des ehemaligen Tanklagers, danach folgt die Südseite, die Seite des Grabelands. Insgesamt werden diese ersten Arbeiten für das Fundament der Brücke rund sechs Wochen andauern, bevor es mit der nächsten Phase, dem eigentlichen Bau der Fundamente und der Widerlager der Brücke weitergeht.

Eine Übersicht über alle 10 Bauphasen als Zeitstrahl sowie als kurzer Film sind im Internet unter www.im-westen-was-neues.de zu finden. Hier findet man auch weitere Informationen zu den ab 2022 geltenden Umleitungen und Antworten auf häufig gestellte Fragen. Auch ein Kontaktformular über das Fragen zu der Baumaßnahme an die Stadtverwaltung eingereicht werden können, ist auf der Website zu finden.

Insgesamt soll der Brückenbau an der Bahnhofstraße inklusive des Straßen- und Kanal- sowie Leitungsbaus bis Ende Oktober 2023 andauern. Die Sperrung der Bahnhofstraße wird dabei voraussichtlich vom Frühjahr 2022 bis Frühling 2023 andauern.

Kontakt

Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing

Frau Lea Giesen

mehr Informationen

Kontakt

Tel.: 05251 8812787
E-Mail-Adresse: l.giesenpaderbornde