Zentrale Omnibus Haltestelle Westernmauer

Vorbereitende Arbeiten beginnen am 17. Mai

Am Montag, 17. Mai, beginnen die vorbereitenden Arbeiten für den Neubau der Zentralen Omnibus Haltestelle (ZOH) an der Westernmauer mit dem Aufbau der Baustellenabsperrung und der Beschilderung rund um den Baustellenbereich. 

Ab diesem Zeitpunkt ist die Westernmauer zwischen Marienstraße und Alter Torgasse nur noch für Anliegende von der Marienstraße aus befahrbar. Die Ausfahrt erfolgt über die Alte Torgasse, Brückengasse, Königstraße und Marienstraße. Die Westernmauer zwischen Kisau und Marienstraße ist nur noch für Anliegende von der Kisau aus zu befahren und auch nur über die Kisau zu verlassen. Die Erreichbarkeit der Grundstücke für Anliegende während der Bauzeit ist sichergestellt. Kurzzeitige Ausnahmen sind möglich, in diesem Fall werden Anwohnende vorab informiert. Das Parken in der Westernmauer zwischen Alter Torgasse und Marienstraße ist während der kompletten Bauzeit nicht möglich.
Im Bereich der Friedrichstraße werden ab Montag zwei Fahrspuren entfallen, so dass auf der Friedrichstraße für jede Fahrtrichtung nur noch eine Spur verbleibt. Das Linksabbiegen vom Neuhäuser Tor kommend in die Marienstraße wird ab Montag nicht mehr möglich sein.
Für den Fuß- und Radverkehr ist die Westernmauer ab Montag komplett gesperrt. Zu Fuß Gehende können vom Westerntor oder vom Neuhäuser Tor kommend auf den gegenüberliegenden Gehweg an der Friedrichstraße ausweichen. Die Querung für zu Fuß Gehende über die Friedrichstraße auf Höhe der Marienstraße wird auf Höhe Heckergasse verlegt, somit sind signalgesicherte Querungsmöglichkeiten für zu Fuß Gehende nur noch am Westerntor und an der Heckergasse möglich.
Radfahrende werden über Heckergasse, Fürstenbergstraße und Herz-Jesu-Kirchplatz geführt. Alle Umleitungen sind vor Ort beschildert.

Die eigentlichen Arbeiten zum ersten Bauabschnitt des Neubaus der ZOH sollen dann voraussichtlich am 25. Mai beginnen und bis Juli 2022 andauern. Die Arbeiten sind in drei Bauphasen unterteilt. Phase eins umfasst die Randbereiche Westernmauer/Marienstraße sowie Alte Torgasse/Westernmauer und dauert voraussichtlich vom 25. Mai bis Ende August. Anschließend geht es mit Phase zwei, dem eigentlichen Bau der ZOH an der Westernmauer zwischen Mariengasse und Alte Torgasse bis voraussichtlich Frühjahr 2022 weiter. Zum Schluss, in Phase drei, wird dann ca. Sommer 2022 der Bereich zwischen Alter Torgasse und Westerntor umgebaut. Daran schließt sich der zweite Bauabschnitt an, in dem auf der gegenüberliegenden Seite der Friedrichstraße noch Arbeiten am Kanal und den Versorgungsleitungen sowie der Straßenbau erfolgen. Der zweite Bauabschnitt soll nach derzeitigem Stand im Sommer 2024 abgeschlossen werden.

Mit dem Neubau der ZOH entsteht eine moderne, zentrale Infrastruktur im Busverkehrsystem der Stadt Paderborn mit kurzen Wegen in die Innenstadt. 13 helle und moderne Wartehallen, insgesamt 14 moderne, barrierefreie Haltepunkte, individuell anfahrbar für bis zu 18 Meter lange Gelenkbusse, sorgen für ein sicheres Umsteigen auf kurzem Weg zwischen allen relevanten Buslinien. Dabei sorgt die kompakte Anordnung für einen geringen Flächenverbrauch und dafür, dass die Bäume der historischen Wallanlage im Bereich der ZOH voraussichtlich alle erhalten werden können.

Straßen-und Brückenbauamt

Ansprechpartner erster Bauabschnitt Neubau ZOH

Herr Markus Hermens

mehr Informationen

Kontakt

Tel.: 05251 8811894
E-Mail-Adresse: m.hermenspaderbornde

Stadtentwässerungsbetrieb Paderborn (STEB)

Ansprechpartner 2. Bauabschnitt Kanalbau

Herr Hubertus Schmidt

mehr Informationen

Kontakt

Tel.: 05251 8812820
E-Mail-Adresse: h.schmidtpaderbornde