Integrierte Handlungskonzepte

Integrierte Handlungskonzepte können für Stadtteile, Ortsteilzentren oder Quartiere aufgestellt werden, die einem bestimmten Programm der Städtebauförderung zuzuordnen sind.

„Integrierte Entwicklungs- und Handlungskonzepte“ sind ein auf Fortschreibung angelegtes Steuerungs- und Koordinierungsinstrument. Es dient dazu, den Dialog zwischen Verwaltungsressorts, Quartiersbevölkerung und lokalen Akteuren zu fördern.

© Stadt PaderbornISEK Innenstadt Paderborn (2018)

Das konkrete, umsetzungsorientierte Konzept für die Stadtteilentwicklung soll alle notwendigen Politik- und Handlungsfelder einbeziehen. Es soll darüber hinaus eine Grundlage sein für Vertrauensbildung und Planungssicherheit, um die Beteiligung und das Engagement der unterschiedlichen Akteure sicher zu fördern.

Das Konzept besteht also aus einer Vielzahl von Einzelmaßnahmen, in denen sowohl städtebauliche oder architektonische Aspekte wie beispielsweise auch touristische, kulturelle oder soziale Inhalte Berücksichtigung finden. Die Maßnahmen müssen abschließend auch mit einer Zeit- und Kostenplanung dargestellt werden.