Der Eichenprozessionsspinner

Ein Waldbewohner, dem aktuell besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird, aber der auch leicht mit der ungefährlichen Gespinstmotte verwechselt wird.

© Stadt Paderborn

Der Eichenprozessionsspinner (Thaumetopoea processionea) ist ein in Süd- und Mitteleuropa heimischer Nachtfalter, der sich aufgrund des Klimawandels immer weiter in Deutschland ausbreitet. Daher kann in Zukunft auch hier in Paderborn mit ihm gerechnet werden, aktuell ist jedoch noch kein Vorkommen nachgewiesen worden.

Die Raupen des Eichenprozessionsspinners werden häufig mit einer völlig harmlosen und ungefährlichen Art, der Gespinstmotte verwechselt. Unterscheiden kann man die Raupenarten übrigens am Aussehen: Die unbehaarte Gespinstmotte ist gelb und hat schwarze Punkte. Der Eichenprozessionsspinner ist gräulich-schwarz und komplett mit Brennhaaren bedeckt. Er befällt fast ausschließlich Eichen und hinterlässt dort bis zu fußballgroße weiße Nester, statt wie die Gespinstmotten-Raupe die ganze Pflanze zu befallen. Sie hüllt zudem verschiedenste Gewächse in ihr Fadenkleid, beispielsweise Weißdorn, Weiden, und Schlehen.

Seit Anfang Mai gehen in Eichenwäldern die Raupen des Eichenprozessionsspinners in Prozessionen auf Nahrungssuche. Die Raupen werden bis zu 5 cm lang und haben eine dunkle, breite Rückenlinie mit rotbraunen, langbehaarten Warzen. Zum Schutz vor Feinden bilden die Raupen unzählige, feine Brennhaare aus, die eine Gesundheitsgefahr für den Menschen darstellen. Kommt man mit den Brennhaaren durch Berühren oder Einatmen der feinen Härchen in Kontakt, löst dies eine allergische Reaktion aus, die sich in Hautirritationen, Augenreizungen, Schwindel oder bis hin zu Atemnot zeigen kann. Daher meiden Sie bitte befallene Gebiete und schützen Ihre Haut.

Noch kommen in Paderborn keine Raupen des Eichenprozessionsspinners vor, aber sollten Sie eine größere Anzahl von Eichenprozessionsspinnern oder ein Gespinst in Eichenwäldern oder an einzelnen Eichen entdecken, melden Sie sich bitte bei uns. Gerne auch mit einem Foto des Gespinsts zur Identifikation und der genauen Standortinformation.

Weitere Informationen und die Kontaktdaten erhalten Sie hierPDF-Datei631,67 kB. Alternativ zum Download ist der Informationsflyer auch in den städtischen Bibliotheken sowie in der Stadtverwaltung ausgelegt.