Klimaschutzkonzept der Stadt Paderborn

Für die kommunale Klimaschutzarbeit wurde eine städtisches Klimaschutzkonzept entwickelt.

Der Schutz unserer natürlichen Umwelt ist die wohl größte Herausforderung unserer Zeit. Dabei geht es um den Schutz der Vielfalt an Lebewesen insgesamt und damit letztendlich auch um die Existenz menschlichen Lebens auf der Erde.

© Stadt Paderborn

Die Zunahme extremer Wettererscheinungen, die allmähliche Veränderung der Klimazonen sowie das Schmelzen der Gletscher deuten immer stärker darauf hin, dass der globale Klimawandel bereits in vollem Gange ist. Diese überwiegend von uns verursachten Folgen erfordern, dass wir uns dieser Entwicklung anpassen müssen. Dabei werden wir keine Wahl haben, sondern uns dazu gezwungen sehen zu reagieren – nicht nur in unseren alltäglichen Gewohnheiten, sondern auch bei der weiteren Entwicklung unserer Stadt.

Mit dem Integrierten Klimaschutzkonzept stellen wir uns hier in Paderborn dieser Situation. In den darin formulierten Zielen zur Minderung von Treibhausgasen unterstützen wir mit unseren Möglichkeiten die regionale Klimaschutzarbeit sowie die Klimaschutzziele auf Landes- und Bundesebene und damit letztlich die globalen Anstrengungen der Vereinten Nationen, kommenden Generationen einen Heimatplaneten zu belassen, der ihnen die Grundlagen für ein menschenwürdiges Leben bietet.

Die Aufstellung des IKK ist in den bereits seit langem in Paderborn laufenden Klimaschutzprozess integriert worden. Die dabei entwickelten Maßnahmenvorschläge in den sechs Handlungsfeldern sind als derzeit denkbare Ideen zu sehen, die Klimaschutzziele Paderborns zu erreichen. Viele Vorschläge befinden sich in einem Stadium der Entwicklung, einige konnten bereits umgesetzt werden.

Auch wenn das Bewusstsein, in globale Dimensionen zu denken, wächst: handeln müssen wir aber lokal nach dem Motto „Viele kleine Menschen, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, werden das Gesicht der Welt verändern.“