Die Grimke

Die Grimke ist eines von nur wenigen Referenzgewässern in NRW.

© G. Bockwinkelnaturnaher Abschnitt der Grimke auf dem Truppenübungsplatz

Die Grimke ist im Bereich des Truppenübungsplatzes Senne in einem sehr naturnahen Zustand. Da hier seit sehr langer Zeit weder Forstwirtschaft noch Gewässerunterhaltung stattfanden, konnte sich die Grimke nahezu ungestört entwickeln. Ihre Naturnähe ist so groß, dass sie als sogenanntes Referenzgewässer ausgewählt wurde: So soll ein naturnaher sandgeprägter Tieflandbach aussehen!

Die Grimke wird dem Fischgewässertyp "unterer Forellentyp Tiefland" zugeordnet. Wie zu erwarten fühlt sich insbesondere die Bachforelle hier wohl, aber auch bodenorientierte Arten wie Schmerle und Koppe, die flache, schnell fließende Bäche besiedeln, kommen hier vor.

Das überwiegend im Sand eingegraben lebende Bachneunauge findet hier ebenfalls gute Habitatbedingungen. 

© G. BockwinkelEin Referenzgewässer - die Grimke

Knapp 9 km sind es von der Quelle bis zur Mündung in die Thune, die dann wieder in den Lippesee fließt. Dort liegt auch das Problem: Durch den See ist die ökologische Durchgängigkeit nicht gegeben, sodass Fische und andere Lebewesen nicht von der Lippe her in die Sennebäche aufwandern können. Gerade wegen des sehr guten Zustands der Grimke besteht hier also Handlungsbedarf.

Steckbrief