Roter Bach (Ost)

Getrennt - der Roter Bach (Ost) ist nur ein Teil des ursprünglichen Bachverlaufs.

Wie viele andere Senne-Gewässer des Truppenübungsplatzes weist der Roter Bach (Ost) vor allem im Oberlauf gute Strukturen wie eine naturnahe Sohle überwiegend aus Senne-Sanden, Prall- und Gleitufern sowie eine typische Tier- und Pflanzenwelt, sowohl im Uferbereich, als auch unter Wasser auf. An der nördlichen Stadtgebietsgrenze verläuft er durch die Heiden und Magerrasen des Truppenübungsplatzes, teilweise gesäumt von naturnahen Moorwäldern oder alten Eichenwäldern. Auch Unterwasservegetation, welche für die Ausweisung eines ganz bestimmten Lebensraumtyps der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie erforderlich ist, ist vorhanden.

Nachdem er die A33 quert, bis zur Mündung in den Lippesee, fehlen jedoch viele Strukturen und Vertreter von Flora und Fauna, die im Oberlauf noch vorhanden waren. Zunächst noch von Gehölzen gesäumt, verläuft der Roter Bach (Ost) im Mittel- und Unterlauf überwiegend geradlinig ausgebaut und ohne ausreichende Randstreifen durch Felder und Wiesen.

Vor umfangreichen wasserbaulichen Maßnahmen bildete der östliche Teil des Roterbaches mit dem Roterbach (West) und Teilen der Gunne (Sande) ein gemeinsames Gewässer.

© Ralf KlokeRoter Bach (Ost) im Unterlauf

Steckbrief