Die Gunne

Die Elser kennen sie, die Gunne, denn sie verläuft überwiegend durch den Elsener Siedlungsbereich.

© Ralf KlokeDie Sandsohle wird sichtbar - im Sommer fällt die Gunne manchmal trocken

Meist durch uferbegleitende Gehölze beschattet, verläuft die Gunne oft ganz gerade durch den Siedlungsbereich von Elsen und bildet dort einen wichtigen Grünzug. Im Norden ist sie umgeben von landwirtschaftlich genutzten Flächen und Abgrabungsgewässern, für die Teile ihres früheren Verlaufs auch weichen mussten.

Überhaupt wurde die Gunne in historischer Zeit mehrfach und umfangreich verlegt. Mit der Altengiger Mühle lassen sich Umgestaltungen und Aufstau bereits für das 11. Jahrhundert nachweisen (vergleiche auch die historische Entwicklung der Jothe).

Meistenteils geradlinig ausgebaut, weisen nur Teilbereiche naturnahe Strukturen mit Uferstreifen und Röhricht auf.

Nach 6 km Fließlänge mündet die Gunne im Bereich des Gruppenklärwerks Sande linksseitig in die Lippe.

© NZO-GmbHMündung der Gunne in die Lippe

Steckbrief