Der Tausendquell

Ob diesen kurzen Bachabschnitt wirklich 1.000 Quellen speisen?

© NZO-GmbHQuellbecken des Tausendquells

In einer flachen großflächigen Mulde entspringt der Tausendquell in einem Buchenwald. Wie auch die Rothe- und Paderquellen liegt dieser Quellbereich auf der Westfälischen Quellenlinie. An einer geologischen Schichtgrenze gelegen, wird sie gespeist von Wasser, das auf der Paderborner Hochfläche versickert.Der Bachablauf des Tausendquells mündet nach wenigen hundert Metern, auf denen unter anderem der Herbert-Schwiete-Ring unterquert wird, in den Springbach.

Quellbecken und Bachoberlauf werden neben Buchen auch durch auentypische Schwarzerlen geprägt. Wasserminze, Braun-Seggen und Rohrglanzgras konnten im Rahmen der Quellenuntersuchung auf der trocken gefallenen Sohle 2014 ebenfalls festgestellt werden. Auch Libellen und Kleinlebenwesen nutzen die Quelle als Lebensraum.

Wie die übrigen Quellen des Rothebachsystems fällt auch der Tausenquell leider immer häufiger und länger trocken. Ursachen sind mit hoher Wahrscheinlichkeit Nutzungsänderungen und Versiegelungen im Einzugsgebiet sowie möglicherweise auch Einflüsse des Klimawandels.

Der Tausendquell hat dem gleichnamigen Park den Namen gegeben.

Steckbrief