Daten und Fakten

Kläranlage Paderborn

Das Abwasser aus der Stadt Paderborn wird in der Kläranlage Paderborn gereinigt, bevor es in die Lippe eingeleitet wird.

Die Ausbaugröße der Kläranlage Paderborn beträgt in Einwohnergleichwerten (EGW):

536.000 EGW Kohlenstoffbelastung (CSB)
428.000 EGW Stickstoffbelastung (N)


Die Kläranlage wurde im Jahr 1981 in Betrieb genommen und in mehreren Schritten im Laufe der Jahre ausgebaut. So wurde im Jahr 1993 mit der Flockungsfiltration eine 3. Reinigungsstufe der mechanisch-biologischen Reinigung nachgeschaltet. Die Biologie wurde zuletzt im Jahre 1999 auf das heutige Beckenvolumen erweitert.

Folgende Parameter und Überwachungswerte wurden durch die Überwachungsbehörde festgesetzt:

Jahresschmutzwassermenge [m³]: 14.753.000
Ausbaugröße EW (CSB): 536.000
Angeschlossene Einwohnerwerte (EW): ca. 200.000
Die Stickstofffracht ist aufgrund der angeschlossenen Lebensmittelindustrie deutlich höher.
Q ab, max. [m³/0,5h]: 4.600
CSB [mg/l]: 60
BSB5 [mg/l]: 15
Ammonium-Stickstoff (NH4-N) [mg/l]: 3
Phosphor [mg/l]: 0,8
N ges. anorganisch [mg/l]: 13

Es wurden in der Kläranlage Paderborn 2019 durchschnittlich 44.700 m³ Abwasser pro Tag gereinigt, das sind 16,29 Mio. m³ im Jahr. Die Trockenwetterwassermenge betrug 14,77 Mio. m³/a.

Die Reinigungsleistung, berechnet als Verhältnis von der Ablauf- zur Zulaufkonzentration, betrug 2019:

96 % bezogen auf Kohlenstoff (CSB),
89 % bezogen auf Stickstoff (Nges),
97 % bezogen auf Phosphor (Pges).


Bezüglich der Überwachungswerte und Grenzwerte erbringt die Kläranlage eine gute und stabile Reinigungsleistung.

© Stadt PaderbornLuftbild Kläranlage Paderborn