Wachabteilung 1 Nord

Wachabteilungsleiter: Brandamtmann Frank Drewes

Wachabteilungsleiter

Die Wachabteilungsleitung wird durch den Städt. Brandamtmann Frank Drewes (Wachabteilungsleiter) und den Städt. Hauptbrandmeister Andreas Lütkemeier (Stellvertretender Wachabteilungsleiter) wahrgenommen.

Einsatzdienst

Die Wachabteilung 1 Nord setzt sich aktuell aus 23 Beamten des  feuerwehrtechnischen Dienstes zusammen. Jeder dieser Mitarbeiter verfügt neben seiner ursprünglichen Berufsausbildung über eine Berufsausbildung im Brandschutz sowie im Rettungsdienst. 

Somit zeigt jeder Einzelne eine große Verwendungsbreite und sichert  flexibel und kompetent die Aufgabenwahrnehmung  in  Kernbereichen der Feuerwehr Paderborn (Abwehrender Brandschutz, Notfallrettung und Krankentransport).

Mehrere Mitarbeiter der Wachabteilung üben Ausbilderfunktion an der Feuerwehrschule und / oder der Rettungsdienstschule der Feuerwehr Paderborn aus.

Die Funktionsaufteilung im 24 Std. Schichtdienst erfolgt auf den Einsatzmitteln:

Die Funktionsaufteilung erfolgt auf den Einsatzmitteln:

Einsatzmittel Besatzung      Schichtdauer
2-HLF20-01 1/5 24h
2-DLK23-01 1/1 24h
2-RTW-01 1/1 24h
 2-RTW-02* 1/1 12h * (Mo.-Fr. 7-19 Uhr im TD besetzt)                                      
2-KTW-01 1/1 24h
1-NEF oder 2-NEF           1/NA 24h

        

Neben den genannten Einsatzmitteln werden durch diese Besatzungen, in Doppelfunktion, weitere Rettungsdienstfahrzeuge zur Spitzenabdeckung ohne Zeitverzögerung besetzt, ebenfalls die Sonderfahrzeuge des Brandschutzdienstes wie das Kleineinsatzfahrzeug (KEF) , der Gerätewagen Technik (GW-Tech), das Mehrzweckboot (MZB) oder auch die Wechselladerfahrzeuge mit den Abrollbehältern (AB-Sonderlöschmittel / AB-Schlauch / AB-Öl / …).

Beamte der Sondereinheiten Höhenrettung und Taucher werden im Bedarfsfall aus dem Dienst heraus eingesetzt.

Wachdienst

Neben gut ausgebildetem und motiviertem Personal bedarf es zu einer schnellen und erfolgreichen Rettung und Aufgabenwahrnehmung auch  einsatzbereite  Fahrzeuge, Gerätschaften und Materialien.

Auch hier zeigt sich die besondere Verwendungsbreite der Feuerwehrmänner.  

Drei Handwerksmeister im Bereich KFZ-Mechanik und mehrere KFZ-  bzw. Nutzkraftwageninstandhaltungsmechaniker / -Mechatroniker  prüfen, warten, überwachen  und reparieren in der feuerwehreigenen KFZ- und LKW Werkstatt insbesondere die Fahrzeuge des Rettungsdienstes (NEF, RTW und KTW).  Für einsatzbereites Material und Gerät sorgen weiterhin gelernte Tischler, Elektriker, Metallbauer, Maschinenschlosser, Zerspanungsmechaniker, Technische Zeichner, Heizungs- und Lüftungsbauer und weitere.

 Hier wurden in verschiedenen Bereichen weitergehende Zusatzqualifikationen durch die Feuerwehr ermöglicht. So werden z.B. Hydraulik- und Rettungsgeräte der Feuerwehr Paderborn (Rettungsscheren und – Spreizer, Hydraulikzylinder einschließlich der Hydraulikleitungen) in der Hydraulikwerkstatt überprüft, gewartet und repariert. Druckluftbetriebene Hebekissen für den technischen Hilfeleistungseinsatz werden geprüft und betriebsfähig gehalten.

Staatl. geprüfte Desinfektoren sorgen für einen reibungslosen Betrieb der feuerwehreigenen Desinfektionsabteilung. Sie stellen die Nutzung der Desinfektionsabteilung  mit eigener Desinfektionshalle, getrenntem Schwarz-/ Weißbereich, Reinigungs- und Desinfektionsautomaten für Medizinprodukte  sowie Aufbereitungsräumen und Duschen  rund um die Uhr sicher.

Die Pflege und Wäsche der Dienst- und Einsatzkleidung wird ebenfalls durch die Feuerwehrmänner sichergestellt. Hier werden an den beiden Standorten Wache Süd und Wache Nord jeweils ein Vollwaschautomat und Trockner in Gewerbequalität (bis zu 800 Liter Trommelvolumen) genutzt, welche regelmäßig auf Ihre Reinigungs- und Desinfektionsleistung überprüft und validiert werden.

Die Brandschutzerziehung wird an zahlreichen Kinderbetreuungseinrichtungen im gesamten Stadtgebiet durchgeführt und findet ihren Abschluss mit der Besichtigung der Feuerwache und Übung des „Ernstfalls“ in eigens dafür errichteten und kindgerechten Simulations- und Trainingshäusern. Hierbei wird das vorher erworbene Wissen der Kinder spielerisch überprüft und gefestigt.

Stand: 01.05.2017