Paderseeumflut

Die Paderseeumflut ist das größte ökologische Gewässerentwicklungsprojekt in Paderborn. Die obere Pader sowie das Rothebachsystem werden wieder mit der unteren Pader und so auch mit der Lippe verbunden: Fische können sich wieder ausbreiten, Sedimente bleiben dem Fluss erhalten und die Gewässergüte verbessert sich.

erste Ergebnisse des Monitorings zeigen tolle Entwicklungen

Die Pader hat sich in der Umflut zu einem hochwertigen Lebensraum für Pflanzen und Tiere der Fließgewässer und Auen entwickelt. Die Voraussetzungen für die Besiedlung schafft die große eigendynamisch entstandene Strukturvielfalt.

Die Paderseeumflut stellt damit einen wichtigen Beitrag zur Sicherung und Steigerung der Biodiversität in der Stadt Paderborn dar.

Erste Ergebnisse des über mehrere Jahre angelegten Monitorings zeigen tolle Entwicklungen!

© NZO-GmbH - GrüningKies, Sand und Feinmaterial - die Pader gestaltet sich ihr Flussbett

Störungen vermeiden!

© NZO-GmbHAussichtsplattform über der Pader

Die Paderseeumflut lässt bereits jetzt eine sehr gute ökologische Entwicklung erwarten. Wichtig ist jedoch insbesondere für die Paderaue die Vermeidung von Störungen. Um eigene Eindrücke zu gewinnen, sollten daher die eigens eingerichteten Aussichtspunkte genutzt werden. Von dort hat man einen sehr guten Blick auf die Pader und in die Aue. Und auch der Eisvogel ist von dort regelmäßig zu beobachten.