Das Paderquellgebiet

Sechs einzigartige und ganz verschiedene Quellarme, die Wasseramsel, Eisvogel und Teichralle zu schätzen wissen. Aber es gibt noch mehr zu entdecken!

© NZO-GmbHTauchen Sie mit ein!

Die 6 Quellarme der Pader entspringen aus einer Vielzahl an Quellen. Die Paderquellen zählen zu den am stärksten schüttenden Quellen Deutschlands: 4.300 Liter Paderwasser verlassen die Innenstadt pro Sekunde. Nach der Statistik werden es einmal im Jahr sogar 8.900 Liter, also rund doppelt so viel. Im Vergleich mit anderen Gewässern ist das eine erstaunlich geringe Schwankung (bei der Lippe in Schloß Neuhaus wird bei Hochwasser der 7-fache Mittelwasserabfluss erreicht).

Diese grüne Oase im Stadtzentrum Paderborns ist nicht nur für die Bewohnerinnen und Bewohner Paderborns ein ansprechender Treffpunkt, sondern auch viele Pflanzen und Tiere nutzen diese Wechsel aus Wasser- und Landlebensräumen.

Wie Sie den Beschreibungen der einzelnen Quellarme unten entnehmen können, besteht aber auch noch Verbesserungspotenzial. Besonders naturnahe Uferstrukturen sollen sich mit einer quelltypischen Flora und Fauna entwickeln können. Viele der Quellen sind derzeit noch durch Uferverbau stark eingeschränkt. Doch sofern es der Denkmalschutz zulässt, soll dieses innerstädtische Refugium nach und nach ökologisch aufgewertet werden und für Mensch und Tier Rückzugs- und Erholungsraum zugleich bieten. Über Links finden Sie nähere Informationen zu den Renaturierungen und Umgestaltungen von Maspernpader, mittlerem Paderquellgebiet und weiteren Gewässern

Im Stadtzentrum liegen sie nicht weit voneinander entfernt, doch die Einzugsgebiete der Quellen sind oftmals ganz unterschiedlich, was auch die teils großen Unterschiede in ihrem Wasserchemismus erklärt.

Tauchen Sie mit in diesen spektakulären Lebensraum ein! Ein Video sowie weitere Informationen zu den Quellen und der Untersuchung dieser Gewässer finden Sie auch hier.

Steckbrief

Die Maspernpader

Die Dielenpader

Die Rothobornpader

Die Börnepader

Die Dammpader

Die Warme Pader