Fließgewässerlandschaften

Fließgewässerlandschaften verhelfen zu einer Übersicht der möglichen Naturzustände vor allem kleinerer Bäche und Flüsse, für die keine Einteilung in Fließgewässertypen vorliegt.

Gebiete, die Gewässer auf die gleiche Art unter vergleichbaren geologischen Bedingungen beeinflussen, fasst man zu Fließgewässerlandschaften zusammen. Sie ermöglichen eine Einschätzung des Gewässerzustandes, der unter natürlichen Bedingungen, also ohne menschliche Eingriffe, entstanden wäre. Innerhalb einer Fließgewässerlandschaft können sich abhängig von den naturräumlichen Begebenheiten unterschiedliche Fließgewässertypen mit verschiedenartigen Strukturen entwickeln.

Nordrhein-Westfalen wird von dem Landesumweltamt NRW in 10 Fließgewässerlandschaften unterteilt, von denen vier im Norddeutschen Tiefland und sechs im Mittelgebirge liegen.

Die im Paderborner Stadtgebiet auftretenden Fließgewässerlandschaften sind in der beiliegenden Karte ersichtlich und werden im Folgenden näher erläutert.

© Stadt PaderbornKarte der Fließgewässerlandschaften in Paderborn

Verkarstete Kalkgebiete

Niederungen

Sandgebiete

Lössgebiete

Verwitterungsgebiete und Flussterrassen