Erst sind wir mit dem Bus ca. 30 Minutengefahren. Das Erste, was wir gesehen haben, war das Nomadenzelt. Danach haben wir Mehl selber gemahlen. (Maximilian)

© Stadt Paderborn
© Stadt Paderborn

Im Bibeldorf haben wir als erstes über die alten Häuser (Zelte) gesprochen, die haben nämlich alles so nachgebaut, wie es früher war. Dann haben wir auch Fladenbrot mit Dip gegessen und am Ende wurde jeder in Dienste eingeteilt. Ich war bei der „Medizin“-Gruppe. Da haben wir verschiedene Kräuter mit Salz selbst klein gemacht. Alle haben ihr Salz in eine Tüte gefüllt. Das Kräutersalz haben wir mit in die Klasse genommen. Mir hat es gut gefallen und ich würde gerne noch einmal in das Bibeldorf fahren. (Viktoria)

© Stadt Paderborn
© Stadt Paderborn

…. Wir haben uns ein Zelt angeguckt, wie man es aus der früheren Zeit kennt. Irgendwann haben wir Fladenbrot gegessen. Danach wurden wir in drei Gruppen eingeteilt. Ich war Tischler. Bei den Tischlern haben wir ein Holzstück bekommen. Das mussten wir zu einem runden Stab schnitzen. (Lillan)

© Stadt Paderborn
© Stadt Paderborn

Am Freitag, den 08.09.2017, sind wir in das Bibeldorf gefahren. Die Fahrt hat eine halbe Stunde gedauert. Als wir angekommen sind, haben wir zuerst viele Schafe gesehen. Eine Frau hat unsere Rucksäcke eingeschlossen, bevor wir in das Dorf durften. Wir haben Mehl gemahlen, ein dickes Seil gemacht, in einem Haus gegessen, sehr viel gelernt und ein Nomadenzelt angeguckt. Und wie es sich bei einem Klassenausflug gehört: Wir haben viel Spaß gehabt. (Amy)


Wir waren mit der Klasse im Bibeldorf in Rietberg. Zuerst sind wir einem Huhn hinterher gejagt. Dann haben wir ein Zelt aus Ziegenfell angeschaut. Später haben wir uns eine Syna-goge angeschaut. Die Kirche war klein und dunkel. Die Sitzflächen der Bänke waren mit Stoff gepolstert und die Lehnen mit Kissen verziert. Beim Mehlmahlen habe ich mir den Finger aufgeschürft. Darum fand ich das Mehlmahlen nicht so gut. …. (Dorian)

© Stadt Paderborn
© Stadt Paderborn