Herbstlibori: 19.-27.10.2019

Zum traditionellen Herbstliborifest lädt die Stadt Paderborn in diesem Jahr von Samstag, 19. Oktober bis Sonntag, 27. Oktober, ein. Auf der 700 Meter langen Kirmesmeile auf dem Liboriberg bieten mehr als 70 Schausteller ein Erlebnis mit viel Abwechslung für die ganze Familie.

© Stadt PaderbornHerbstlibori in Paderborn

Herbstlibori geht zurück auf das Jahr 1627. Es soll an die Rückgabe der vom Braunschweiger Herzog Christian (genannt „Der tolle Christian“) geraubten Reliquien des Heiligen Liborius, Stadt- und Bistumspatron von Paderborn, erinnern. Am 31. Oktober des Jahres wurden die Reliquien des Schutzpatrons nach fünfjähriger Irrfahrt feierlich in den Dom zurückgeführt. 1622 hatte Christian von Braunschweig im Dreißigjährigen Krieg die Bischofsstadt überfallen, den Domschatz geplündert und den Reliquienschrein geraubt.

© Stadt Paderborn

Fahrgeschäfte

© Stadt Paderborn

Crazy Mouse

Ein besonderes Fahrerlebnis erwartet die Gäste in der Achterbahn „Crazy Mouse“. Tempo, Steilfahrten und Kurven, werden zum Erlebnis auf dem Kirmesplatz. Die nach modernsten Ansprüchen gebaute Familienachterbahn wird zum unvergesslichen Abenteuer für alle Altersgruppen.

© Stadt Paderborn

Break Dancer

Für alle, die es noch rasanter mögen, steht das seit vielen Jahren bekannte Rundfahrgeschäft „Break Dancer“ auf dem Liboriberg. Die schnelle und aufregende Fahrt ist ein Anziehungspunkt für alle Besucher.

Riesenrad Movie Star

Das 38 Meter hohe Riesenrad „Movie Star“ ist mit seiner einmaligen Beleuchtung ein einzigartiger und besonderer Anziehungspunkt auf dem Festplatz, der schon aus der Ferne zu erblicken ist.

© Stadt Paderborn
© Ride-Index.de

Scirocco

Wer es lieber schwungvoll und gemütlich mag, der ist mit dem „Scirocco“ bestens bedient. Das Fahrgeschäft lockt mit einer attraktiven Optik. Darüber hinaus wird eine atemberaubende Fahrweise in frei schwingenden Gondeln angeboten. Ein um eine Achse drehender propellerartiger Flügel lässt die Besucher einen Gleitschirmflug nachempfinden. Die Fahrt begeistert Fahrgäste und Zuschauer gleichermaßen.

© Stadt Paderborn

Shaker

Auch das Fahrgeschäft „Shaker“ ist ein Erlebnis der besonderen Art. Ein farbenfrohes Design sowie unterhaltsame Musik lädt ein, auf eine aufregende Fahrt. Spaß und Vergnügen ist was die Fahrgäste in Erinnerung bei einer Fahrt auf dem „Shaker“ behalten. Besonders das Becherspiel ist ein absolutes Highlight.

Krumm und Schief Bau

„An die Arbeit – es gibt viel zu tun!“ So lautet das Motto im Laufgeschäft „Krumm und Schief Bau“ auch besser bekannt als „Die lustigste Baustelle der Welt“. Auf ganzen drei Ebenen erwartet die Besucher viel Spaß und Action. Ein Kletter- und Hindernisparcour ist fantastisch auf die kleinen und großen Gäste ausgerichtet. Insbesondere die Vielfältigkeit des Geschäfts, lässt den Eindruck einer ständigen Steigerung der Erlebnisreise entstehen. Spaßtreppen, Hängebrücken und eine Schuttrutsche bieten Abwechslung pur.

© Stadt PaderbornKrumm und Schiefbau
© Stadt Paderborn

Ghost

Das  Laufgeschäft "Ghost" ist eine gelungene Kombination aus Grusel- und Lachhaus. Es ist in einem urigen Dschungel-Stil thematisiert, ein Geisterdschungel der zum Greifen nah ist. Geisterkrallen, Krokodile und andere Dschungeltiere lassen die Sinne erwecken.

Paderborner Pferdekarussell Anno 1886

Für die passende Kirmesatmosphäre sorgen außerdem das „Paderborner Pferdekarussell Anno 1886“, welches ein Wahrzeichen der Paderborner Volksfeste ist, weitere beliebte Kinderfahrgeschäfte und Imbiss,- Ausschank-, Spiel- und Süßwarengeschäfte.

© Stadt Paderborn

Ein Autoscooter und der beliebte Musikexpress runden das Angebot ab.

Für alle, die es lieber gemütlich mögen, halten das „Alpendorf“, „Stratmann´s Cafe - und Bierschänke“ sowie der „Almhof“ und die „Turmschänke“ wieder die richtige Unterhaltung bereit.

Herbstlibori geht zurück auf das Jahr 1627. Es soll an die Rückgabe der vom Braunschweiger Herzog Christian (genannt „Der tolle Christian“) geraubten Reliquien des Heiligen Liborius, Stadt- und Bistumspatron von Paderborn, erinnern. Am 31. Oktober des Jahres wurden die Reliquien des Schutzpatrons nach fünfjähriger Irrfahrt feierlich in den Dom zurückgeführt. 1622 hatte Christian von Braunschweig im Dreißigjährigen Krieg die Bischofsstadt überfallen, den Domschatz geplündert und den Reliquienschrein geraubt.

Geöffnet ist die Kirmes montags bis donnerstags von 14 bis 22.30 Uhr, freitags und samstags von 14 bis 23 Uhr und sonntags von 11.30 bis 22.30 Uhr.

Links