Paderborn sagt Libori-Fest 2021 ab

Der Betriebsausschuss und Ausschuss für Märkte und Feuerwehr hat in seiner Sitzung am Mittwoch, 12. Mai, entschieden, das diesjährige Libori-Fest abzusagen.

Der Betriebsausschuss und Ausschuss für Märkte und Feuerwehr hat in seiner Sitzung am Mittwoch, 12. Mai, entschieden, das diesjährige Libori-Fest abzusagen. Angesichts der anhaltend hohen Covid-19-Infektionszahlen und der unklaren Entwicklung des Pandemiegeschehens hatte Bürgermeister Michael Dreier dem Ausschuss zuvor empfohlen, das große Paderborner Volksfest, das ursprünglich von Samstag, 24. Juli, bis Sonntag, 1. August, stattfinden sollte, nicht in gewohnter Form durchzuführen.

„Die Entscheidung ist uns gerade in diesem Jahr, in dem wir mit ‚500 Jahre Libori-Kirmes‘ ein besonderes Jubiläum feiern wollten, sehr schwer gefallen. Die zweite Absage in Folge ist für viele Libori-Fans sehr schade“, betonte Bürgermeister Michael Dreier. Im Juli ein sicheres und unbeschwertes Fest mit rund 1,5 Millionen Menschen feiern zu können, sei jedoch derzeit nicht vorstellbar. „Der Schutz der Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger geht vor“, so Dreier.

Um im Zeitraum des Libori-Festes kleine, coronakonforme Veranstaltungsformate zu ermöglichen, hat der Betriebsausschuss und Ausschuss für Märkte und Feuerwehr der Umsetzung des Veranstaltungskonzepts „Libori light“ zugestimmt. Die Planungen der Stadtverwaltung sehen vor, in Zusammenarbeit mit dem Schaustellerverein Paderborn e.V. einen temporäreren Freizeitpark auf dem Maspernplatz aufzubauen. In Zusammenarbeit mit der Werbe- und Interessensgemeinschaft Liborimarkt ist außerdem geplant, einen kleinen Pottmarkt im Paderquellgebiet entstehen zu lassen. Im Bereich des Quellbeckens unterhalb der Abdinghofkirche soll eine Konzertfläche für beispielweise Picknickkonzerte eingerichtet werden. Das Kulturamt der Stadt Paderborn wird auf dem „Platz der kleinen Künste“ auf dem Franz-Stock-Platz zudem ein Kinder- und Kulturprogramm anbieten. Auch die Ausstellung „Libori 500. Vom Magdalenenmarkt zu Großlibori 1521-2021", die das Stadtmuseum in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv präsentiert, soll Teil von „Libori light“ sein. Darüber hinaus ist ein Bierbrunnen in besonderer Form vorgesehen.