Breitband Paderborn

Paderborn gilt bereits heute im Hinblick auf die deutschlandweiten Zielsetzungen zur Breitbandanbindung als gut versorgt, d.h. Stand heute verfügen knapp 94% aller Haushalte über eine Verbindungsstärke von mehr als 30 Mbit/s, ab April 2018 werden es 97,4 % aller Hausanschlüsse sein.

Dieses ergaben die Berechnung im Rahmen einer aktuell beauftragten Studie für die Stadt Paderborn. Die Versorgung beruht auf unterschiedlichen Technologien, wobei die DSL-Technologie und das Kabelnetz den Schwerpunkt bilden.

Zukunftsperspektiven

© Rödl & Partner

Eine aktuell gute Versorgungslage ist eine ausgezeichnete Grundlage, die Zukunft der Telekommunikationsinfrastruktur in den Blick zu nehmen.  Es ist im Bewusstsein der Verantwortlichen, dass eine leistungsfähige und kostengünstige Glasfaserinfrastruktur mittelfristig die Voraussetzung für einen starken Wirtschaftsstandort und einen lebenswerten Wohnort bildet.


Im Rahmen der Breitbandstrategie Paderborn werden vor diesem Hintergrund folgende Maßnahmen verfolgt:

  • Schließung der Versorgungslücke für die aktuell noch nicht ausreichend versorgten ca. 900 Hausanschlüsse in einem Kooperationsprojekt mit dem Kreis Paderborn.
  • Forcieren des Glasfaserausbaus in den Gewerbegebieten durch die Unterstützung der Ausbauinitiativen privater Anbieter (Ansprechpartner WFG) und Nutzung von Förderaufrufen.
  • Aufbau eines Mitverlegungskonzeptes von Leerrohren, um die Kosten für Tiefbaumaßnahmen im Rahmen des weiteren Glasfaserausbaus zu minimieren.
  • Unterstützung des eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbaus in bestehenden und neuen Wohngebieten