Praxisintegrierte Ausbildung zur/zum Erzieher*in (PIA) (m/w/d)

Die Stadt Paderborn betreibt als kommunale Trägerin derzeit 35 Kindertageseinrichtungen, in denen rund 2750 Kinder im Alter von 4 Monaten bis zur Einschulung individuell in ihrer Entwicklung begleitet werden.

Was bietet die Stadt Paderborn?

Bei der praxisintegrierten Ausbildung handelt es sich, im Gegensatz zur schulischen Erzieher*innenausbildung, um eine duale Ausbildung. Das heißt, dass der Einsatz in der Praxis vom ersten Jahr an kontinuierlich erfolgt. Sie werden von Beginn Ihrer Ausbildung an in einem Arbeitsverhältnis beschäftigt und genießen den Schutz einer/eines Arbeitnehmer*in.

Die Stadt Paderborn betreibt als kommunale Trägerin derzeit 35 Kindertageseinrichtungen, in denen rund 2750 Kinder im Alter von 4 Monaten bis zur Einschulung individuell in ihrer Entwicklung begleitet werden. 

Unsere Kindertageseinrichtungen sind unterschiedlich groß, je nach Anzahl der Gruppen werden in den Einrichtungen zwischen 40 bis 120 Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren oder 2 bis 6 Jahren betreut. 

Wir haben in unseren Kindertageseinrichtungen, die sich über das gesamte Stadtgebiet von Paderborn verteilen, facettenreiche Schwerpunkte in den pädagogischen Konzeptionsausrichtungen, wie z. B. Bewegungs-, Montessori-, Reggio- oder Wald- und Umweltpädagogik. 

Alle Einrichtungen sichern und entwickeln ihre Arbeit seit vielen Jahren mit dem praxisnahen und anerkannten Qualitätsmanagement IQUE (Integrierte Qualitäts- und Personalentwicklung) weiter. Ganzheitliche Bildungs- und familienfreundliche Betreuungsangebote sowie entwicklungsgerechte und wertschätzende Begleitung der Kinder sind für uns verbindliche Grundlagen.

Eine inklusive Grundhaltung ist Maßstab für das pädagogische Handeln der Fachkräfte, prägend für die Atmosphäre in den Einrichtungen, indem sich jedes Kind in seiner Einzigartigkeit angenommen, wohl und zugehörig fühlen darf. Es ist unser Ziel, jedem Kind Chancen zur Weiterentwicklung zu geben und dies durch geeignete Maßnahmen zu unterstützen.

Was ist Einstellungsvoraussetzung?

- Fachoberschulreife (mittlerer Schulabschluss) mit abgeschlossener einschlägiger Berufsausbildung (Sozial- und Gesundheitswesen) 

oder 

- eine andere Berufsausbildung mit mindestens 6 Wochen Praktikum in einer für den Bildungsgang geeigneten Einrichtung

oder

 - Fachhochschulreife in einem einschlägigen vollzeitschulischen Bildungsgang (Sozial- und Gesundheitswesen), z. B. Fachoberschule (Klasse 11 und 12) bzw. zweijährige höhere Berufsfachschule 

oder 

- Hochschul- bzw. Fachhochschulreife mit mindestens 6 Wochen Praktikum in einer für den Bildungsgang geeigneten Einrichtung oder einem sozialen Jahr oder einem einschlägigen Bundesfreiwilligendienst

Was erwartet die Stadt Paderborn noch von Ihnen?

Gesucht werden motivierte Auszubildende, die bereit sind, sich in die Arbeit der einzelnen Einrichtungen einzubringen. 

Wir erwarten Freude am Umgang mit Kindern und eine wertschätzende Grundhaltung gegenüber Menschen. Verantwortungsbewusste, engagierte, zuverlässige und teamorientierte Bewerber*innen sind uns sehr willkommen. 

Der Ausbildungsgang richtet sich auch an berufserfahrene Menschen, die sich als Quereinstei-ger*innen für den Beruf „Erzieher*in“ qualifizieren wollen.

Deutschkenntnisse des Sprachniveaus C1 müssen für den Schulplatz vorhanden sein.

Wie verläuft die Ausbildung?

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Sie gliedert sich in theoretische und praktische Ausbildungs-anteile. Der theoretische Ausbildungsanteil findet an einer Fachschule für Sozialpädagogik statt, bei der Sie sich ebenfalls bewerben müssen.

Zurzeit bieten u. a. folgende Fachschulen die Ausbildung an:  

- Edith-Stein-Berufskolleg, Am Rolandsbad 4, 33102 Paderborn

- Helene-Weber-Berufskolleg, Am Bischofsteich 5, 33102 Paderborn

- Berufskolleg Bethel, Bethelweg 10, 33617 Bielefeld

- Berufskolleg AWO, Detmolder Str. 280, 33605 Bielefeld

- Berufskolleg Marienschule, Pauline-von-Mallinckrodt-Platz 1, 59558 Lippstadt

- Theresia-Gerhardinger-Berufskolleg, Wilhelm-Poth-Str. 10, 34414 Warburg-Rimbeck

Ihre praktische Ausbildung absolvieren Sie in einer städtischen Kindertageseinrichtung. Durch die große Anzahl unserer Einrichtungen gibt es vielfältige Möglichkeiten des Einsatzes, ob 2-gruppig oder 6-gruppig, verschiedene pädagogische Konzepte oder unterschiedliche Altersstrukturen.

Selbstverständlich bemühen wir uns bei der Zuteilung einer Kindertageseinrichtung Ihre persönlichen Belange, wie Wohnort und Anfahrt, Wünsche zur Altersstruktur der Kinder, o. Ä. zu berücksichtigen.

Welche Arbeits- und Entwicklungsmöglichkeiten habe ich?

Nach Ihrer Ausbildung haben Sie als Erzieher*in beste Chancen direkt in das Berufsleben einzusteigen und einen abwechslungsreichen, interessanten und sicheren Arbeitsplatz in einer unserer städt. Kindertageseinrichtungen zu übernehmen.

Mitarbeiter*innen in unseren Einrichtungen bieten wir:

  • eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeiten
  • eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einem engagierten, freundlichen Team mit Kernarbeitszeiten von Montag bis Freitag
  • eine hohe pädagogische Qualität und Transparenz
  • regelmäßige Personalentwicklungsgespräche
  • 4 pädagogische Tage im Kalenderjahr
  • Weiterentwicklung durch regelmäßige Fortbildungsangebote
  • fachlichen Austausch intern und trägerübergreifend in Qualitätszirkeln und Netzwerken
  • Unterstützung durch qualifizierte Fachberatung
  • Bezahlung nach dem TVöD Sozial- und Erziehungsdienst
  • attraktive betriebliche Altersvorsorge durch Aufbau einer arbeitgeber*innenfinanzierten Betriebsrente
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Karrierechancen
  • betriebliches Gesundheitsmanagement
  • vergünstigtes Jobticket

An wen wende ich mich bei Fragen?

Für weitere Fragen können Sie sich bei Frau Dannewald vom Jugendamt (m.dannewaldpaderbornde, Tel. 05251 88-11940) und Herrn Tölle vom Haupt- und Personalamt (a.toellepaderbornde, Tel. 05251 88-11234) melden.