Mit dem GPS-Navi auf den Spuren des Hl. Liborius

Zahlreiche Geocacher haben sich schon im Rahmen eines „Multi-Caches“ mit Hilfe eines GPS-Empfängers auf die Spuren von Liborius begeben - Spuren, an denen der Schutzpatron der Stadt einem heute noch in irgendeiner Form begegnet. Und von vielen gelobt wird der interessante Endpunkt (für Cacher: „Final“)!

© Stadt PaderbornMilena und Elke auf Liborius Spuren

Im Jahre 836 gelangten die Gebeine des Heiligen Liborius im Rahmen einer feierlichen Prozession vom französischen Le Mans nach Paderborn. Seither ist Liborius Schutzpatron der Stadt und des Bistums. Kein Wunder, dass man heute, fast 1200 Jahre später, in Paderborn auf vielfältige Spuren des Heiligen trifft.

Unten auf dieser Seite gibt es die Beschreibung des Liboricaches als PDF-Dokument zum Herunterladen sowie die Links zum Liboricache, der sowohl bei Geocaching als auch bei Opencaching gelistet ist.

Wer auf Schatzsuche gehen möchte, aber keinen GPS-Empfänger besitzt, kann bei der Tourist Information Paderborn ein Gerät mieten und in Paderborn neben dem Liboricache viele weitere Caches aufspüren.

Der Liboricache dauert etwa eine gute Stunde und eignet sich auch gut als gemeinschaftliche Aktivität für Familien, Freundeskreise, Tagungsgruppen, Teamausflüge etc.
Der Preis beträgt 7,50 Euro pro GPS-Gerät (1 Gerät für max. 4 Personen). Hinzu kommt eine einmalige Servicepauschale von 15,00 Euro.
Im Preis enthalten sind die Vorbereitung der GPS-Geräte, die Gerätemiete, Liboricachebögen sowie eine kurze Einweisung in die Benutzung des GPS-Gerätes bei Abholung in der Tourist Information.

Die Bedienung der GPS-Geräte wird auch in einem Einführungsvideo erläutert (Link unten).
Eine persönliche „Vor-Ort-Einweisung“ aller Teilnehmer am Startpunkt in der Nähe des Rathauses durch einen Mitarbeiter der Tourist Information kann zusätzlich gebucht werden. Hierfür werden 20,00 Euro berechnet.

Weitere Infos