Schloß- und Auenpark

Nach der Landesgartenschau 1994 wurde das Gelände rund um das Neuhäuser Schloss mit Barockgarten, Grünflächen, Wasserläufen und Spielplätzen zum öffentlichen Park.

Vier Kilometer vom Zentrum der Stadt Paderborn entfernt steht die ehemalige Residenz der Paderborner Fürstbischöfe, eines der schönsten Renaissance-Wasserschlösser Westfalens.
Lange Zeit führte das Schloss ein "Dornröschen-Dasein". Doch seit 1994 kommt die auf einer von den Flüssen Alme, Lippe und Pader gebildeten Halbinsel gelegene Vierflügel-Anlage wieder richtig zur Geltung. Anlässlich der Landesgartenschau wurden das Schloss und die Nebengebäude gründlich restauriert und der Barockgarten nach einem Originalplan des 18. Jahrhunderts neu angelegt.
Nach dem Ende der Landesgartenschau wurde das Gelände als öffentlicher Park freigegeben: der Schloß- und Auenpark.
42 Hektar ist er groß. Rund vier Kilometer sind es vom südöstlichen Zipfel in der Nähe des Padersees bis zum in Richtung Lippesee gelegenen nordwestlichen Ende.

Der Schloß- und Auenpark ist weit mehr als ein "gewöhnlicher" Stadtpark. Seine landschaftlichen Besonderheiten und gärtnerischen Attraktionen, seine tollen Spielplätze, seine historischen Gebäude, seine Parkanlagen und Museen machen ihn zu einem Freizeit- und Erholungspark für Jung und Alt.

© Stadt Paderborn

Alljährlich von Mai bis Oktober bildet Schloß Neuhaus mit seinem Barockgarten die stilvolle Kulisse für ein vielfältiges Kultur- und Unterhaltungsprogramm - den Paderborner Schloßsommer. Für weitere Informationen zum Schloßsommer sowie zum Schloß- und Auenpark folgen Sie bitte dem Link unten auf dieser Seite.

Der Schloß- und Auenpark ist mit den Buslinien 1, 8 u. 11 gut erreichbar:  Haltestelle Schloß Neuhaus

Weitere Infos