Übergangsgestaltung von der Kita in die Grundschule

Übergänge im Leben bringen Veränderungen mit sich, stellen Anforderungen an Kinder und ermöglichen neue Lernprozesse. Damit der Übergang von der Kita in die Grundschule für jedes Kind zu Weiterentwicklung führt, müssen Eltern, Erzieher/innen und Lehrer/innen den Prozess möglich optimal begleiten und gestalten.

Kindertageseinrichtungen und Grundschulen stellen für das Bildungsbüro Kind & Ko wichtige Partner in der Zusammenarbeit dar. Beide Institutionen sind Bildungsorte, die grundlegende Voraussetzungen für eine erfolgreiche Bildungsbiografie der Kinder legen. Damit dies kontinuierlich und ohne Brüche geschehen kann, müssen sich diese eigenständigen Bildungsinstitutionen mit ihren jeweils spezifischen Traditionen und verschiedenartigen Rahmenbedingungen ständig aufeinander zu bewegen, sich austauschen, abstimmen, gemeinsam entwickeln und reflektieren. Dann hat das Kind eine gute Voraussetzung, sicher in der Schule anzukommen, sich dort wohl zu fühlen, den Anforderungen gewachsen zu sein und die Bildungsangebote für sich nutzen zu können.

Der gesetzliche Auftrag zur Zusammenarbeit von Kita und Grundschule besteht seit 1976, jedoch gibt es bis heute keine Standards für den Übergang. Gelegentliche Kontakte einzelner Personen aus Kita und Grundschule sind nicht ausreichend, auch nicht ein einzelner Besuch einer Kita-Gruppe in der Schule. Es bedarf einer systematisch ausgebauten Zusammenarbeit zwischen Kindertageseinrichtung und Grundschule.

Neue Broschüre: "Von der Kita in die Grundschule"

© Stadt Paderborn

Im Rahmen der langen Zusammenarbeit im Übergang sind verschiedene Broschüren erstellt worden, die mittlerweile überholt sind. Im Netzwerk „Übergang Kita - Grundschule“ ist daher die Idee entstanden, diese zu einer neuen Broschüre zusammenzufassen und zu aktualisieren, so dass eine einheitliche Übersicht aller Kitas und Grundschulen mit ihrer Übergangsgestaltung vorliegt:

Von der Kita in die Grundschule:
Informationen für Eltern und Fachkräfte zur Gestaltung des Übergangs in der Stadt Paderborn

Die Broschüre zur Übergangsgestaltung richtet sich vor allem an die Eltern, aber auch an Erzieher/innen und Lehrer/innen. Das Bildungsbüro Kind & Ko hat dafür gemeinsam mit dem Netzwerk „Übergang Kita - Grundschule“ das Konzept entwickelt und ist für die genaue Ausgestaltung der Broschüre verantwortlich.

Hier können Sie die Broschüre downloaden: 

Es gibt die Broschüre auch als gebundene Version - bei Interesse können Sie sich gerne im Bildungsbüro Kind & Ko melden:

Aktivitäten im Übergang

Das Bildungsbüro Kind & Ko hat den Schwerpunkt Übergang Kita - Grundschule bereits seit 2005 in seinem Portfolio und konnte viele Projekte und Vorhaben in diesem Bereich erfolgreich umsetzen und etablieren.

Zu folgenden Aktivitäten im Übergang finden Sie über die Links ausführliche Informationen:

Historische Entwicklung der Übergangsgestaltung

Um zu verstehen, wie sich die Übergangsgestaltung in der Stadt Paderborn weiterentwickelt hat, hier ein kurzer historische Rückblick:

  • 2001 wurden neun Regionalkonferenzen gebildet. Das sind kleine wohnortnahe Arbeitseinheiten von Kindertageseinrichtungen und Grundschulen, zwischen denen die meisten Übergänge stattfinden. Jede Regionalkonferenz hat aus Kita und Grundschule jeweils einen Sprecher, die mindestens einmal jährlich die Beteiligten zum Austausch und zur Planung der Übergangsgestaltung zusammenrufen.
  • Die Sprecher der Regionalkonferenzen waren 2006 die ersten Teilnehmer/innen des Netzwerkes „Übergang Kita – Grundschule“, welches später um Elternvertreter/innen, pädagogische Fachkräfte und kommunale Fachstellen ergänzt wurde.
  • Gemeinsam mit dem Netzwerk wurde 2007 ein Maßnahmenkatalog zur gemeinsamen Gestaltung des Übergangs von der Kindertageseinrichtung für Kinder in die Grundschule entwickelt und veröffentlicht. Hierbei geht es um Grundsätze der Zusammenarbeit sowie um Regeln für die Gestaltung der Zusammenarbeit vor der Einschulung und im Jahr nach der Einschulung. Zur flächendeckenden Umsetzung dieses Kataloges gaben alle Kitas und Grundschulen über eine Absichtserklärung ihr schriftliches Einverständnis.
  • Der Maßnahmenkatalog diente als Eckpfeiler im Bereich des Übergangs und zur Grundlage für die Bewerbung in die Gemeinschaft der BildungshausPartner. Diese Gemeinschaft ist entstanden, um engagierten Erzieher/innen und Lehrkräften in der Weiterentwicklung der Übergangsgestaltung unterstützen zu können. In den Einrichtungen findet eine Begehung statt, die Übergangsgestaltung wird vorgestellt, diskutiert und reflektiert.
  • 2009 konnten sich Kitas und Grundschulen für das erste Modellprojekt Kinderbildungshaus in NRW bewerben. Eine Lenkungsgruppe wählte aus fünf Anträgen das erste Modellprojekt aus.
  • Parallel haben sich 2014 insgesamt 7 Einrichtungen (Kitas und Grundschulen) an dem Modellprojekt "buddY“ beteiligt. Dieses Projekt möchte Kindern den Übergang von der Kindertageseinrichtung in die Schule erleichtern, indem es sie an der Gestaltung beteiligt und zugleich ihre sozialen Kompetenzen stärkt, insgesamt der Schwerpunkt jedoch auf der Partizipation von Kindern liegt. Über die Beteiligung des Bildungsbüros Kind & Ko konnte der Anschluss, der Austausch und die Vernetzung zu den anderen Projekten im Übergang gewährleistet werden.
  • Mit den Erfahrungen aus dem Kinderbildungshaus Paderborn und der Gemeinschaft der BildungshausPartner wurde in Kooperation mit der Universität Paderborn ein "Weiterbildungsprogramm zur Qualitätsentwicklung im Übergang mit dem Paderborner Qualitätsstern©" entwickelt und 2017 eingeführt. Die professionellen Wege der Zusammenarbeit zwischen Kita und Grundschule sollen dadurch optimiert und etabliert werden, so dass mehr Qualität im Übergang entsteht.