Auen-Radweg

Durch die Täler von Alme, Nette, Aabach und Afte

© Stadt Paderborn

Der "Auen-Radweg" führt überwiegend auf befestigten, nicht asphaltierten Wegen durch die idyllischen Auen von Alme, Nette, Lühlingsbach, Aabach und Afte zwischen Büren und Bad Wünnenberg. Sehenswert sind neben der für Auenlandschaften typischen Tier- und Pflanzenwelt auch einige andere Dinge auf der Tour. Dazu gehören die Aabachtalsperre als bedeutendes Trinkwasserreservoir, die Freizeiteinrichtungen im Aatal in Bad Wünnenberg sowie zahlreiche ehemalige Mühlen, die zum Teil sehr liebevoll restauriert wurden. Einkehrmöglichkeiten findet man vor allem in Büren und Bad Wünnenberg sowie in Ringelstein und Weine.

Von Paderborn aus erreicht man den Auen-Radweg mit dem Fahrrad am besten über den Alme-Radweg bis Büren (ca. 30 km). Mit dem Linienbus - von Mai bis Oktober als Fahrradbus - nimmt man entweder die Almetal-Linie (Linie 400) bis Büren oder die Sintfeld-Linie (Linie 410) bis Bad Wünnenberg. Eine weitere Möglichkeit ist der Schnellbus S 80, der zwischen Paderborn und Brilon verkehrt und ebenfalls in Bad Wünnenberg hält. Die genauen Fahrpläne findet man auf den Internetseiten des nph.

Anfangs- und Endpunkt:
Beim Auen-Radweg handelt es sich um einen Rundkurs, daher ist der Beginn prinzipiell an jedem Punkt der Route möglich. Die Städte Büren und Bad Wünnenberg bieten sich vorzugsweise als Ausgangspunkte an.

© Stadt PaderbornLogo Auen-Radweg

Beschilderung:
Quadratische Wegweiser mit einem blau-orangenem Eisvogel auf weißem Grund. Beschildert in beide Richtungen: Mit orangenem Pfeil im Uhrzeigersinn, mit blauem Pfeil gegen den Uhrzeigersinn. Die Schilder befinden sich auf dem größten Teil der Strecke als sog. "Einschübe" unter den rot-weißen Armwegweisern des landesweiten Radverkehrsnetzes Nordrhein-Westfalens. Teilweise auch quadratische Einzelschilder.

Länge der Route:
Der Auen-Radweg ist rund 44 km lang.

Schwierigkeitsgrad:
Die Tour ist für die geübte Freizeitradler gut zu bewältigen. Die größte konditionelle Herausforderungen stellt die Steigung von Bad Wünnenberg (290 m ü. NN) zur Aabachtalsperre (350 m ü. NN) und weiter nach Bleiwäsche (460 m ü. NN) dar, wo auf insgesamt 8 Kilometern 170 Höhenmeter zu erklimmen sind.
Relativ moderat dagegen ist der Anstieg zwischen Büren und Bad Wünnenberg (80 Höhenmeter auf 14 Kilometern) und geradzu ein "Klacks" die kurze Steigung beim Multhäupter Hammer im Almetal. Klar, dass ordentliche Anstrengungen mit erholsamen Abfahrten belohnt werden: Auf den rund 22 Kilometern zwischen Bleiwäsche und Büren geht es zunächst 2 Kilometer sehr steil, dann fast kontinuierlich leicht bergab.

Routenverlauf:
Bad Wünnenberg - Aabachtalsperre - Bleiwäsche - Ringelstein - Siddinghausen - Weine - Büren - Keddinghauser See - Bad Wünnenberg

© Stadt PaderbornLageplan Auen-Radweg (Kartengrundlage: Amtl. topograf. Karte © Geobasisdaten: Land NRW, vertreten durch Bez.-Reg. Köln, Abt. Geobasis NRW)

Kartenmaterial:
Zum Auen-Radweg ist ein Faltblatt mit einer Übersichtskarte erschienen, das hier zum kostenlosen Herunterladen bereit steht.

Darüber hinaus gibt es einen Wanderführer "Rund um's Wasser" mit vier detaillierten Streckenkarten. Im Wanderführer werden zudem naturkundliche und kulturhistorische Gegebenheiten beschrieben. Er ist bei der Bad Wünnenberg Touristik GmbH und bei der Touristikgemeinschaft Büren erhältlich.

Weitere Auskünfte:

Touristikgemeinschaft Büren
Königstraße 16
33142 Büren
Tel. 02951 970-124
infobuerende
Bad Wünnenberg Touristik GmbH
Im Aatal 3
33181 Bad Wünnenberg
Tel. 02953 9988-0
infobad-wuennenbergde

Unser Download-Service:
Lassen Sie sich auf dem Altenauweg sicher und bequem von Satelliten leiten! Zum kostenlosen Herunterladen haben wir für Sie bereitgestellt:

  • Einen Track mit dem Verlauf des Auen-Radwegs, beginnend in Bad Wünnenberg, der durch einige Wegpunkte ergänzt wird. Die GPS-Daten liegen im Dateiformat "GPX" vor, das mit den meisten GPS-Programmen genutzt werden kann.
  • Informationen zu den Kursaufzeichnungen und Wegpunkten (pdf-Dokument)

Weitere Infos