Musik-Theater in Paderborn

Das Kulturamt veranstaltet sechs Musiktheaterabende. Konzerte, Oper, Ballett und Musical werden gezeigt. Alle Aufführungen sind mit dem Landestheater Detmold.

Überblick über das Musik-Theater 2021/2022

Seit der vergangenen Spielzeit werden die Musik-Theater-Abende freitags stattfinden.

"Musik" in Musik-Theater steht für zwei Konzerte mit dem Symphonischen Orchester des Landestheaters Detmold, die seit der vergangenen Saison in der Reihe enthalten sind.
"Theater" steht weiterhin für Opern, Operetten, Musicals, Ballette etc.

Die Wogen des Meeres schweigen nie - Konzert mit dem Symphonischen Orchester des Landestheaters Detmold

© Marc Lontzek

Freitag, 12. November 2021, 19.30 Uhr, PaderHalle

Konzert mit dem Symphonischen Orchester des Landestheaters Detmold
Felix Mendelssohn Bartholdy: Das Märchen von der schönen Melusine, Konzertouvertüre op. 32
Edward Elgar: Sea Pictures, Fünf Lieder für Mezzosopran und Orchester op. 37
Frank Bridge: The Sea, Suite für Orchester in vier Sätzen
Arvo Pärt: Cantus in Memoriam Benjamin Britten
Sarah Ferede, Meszzosopran / György Mészáros, Leitung


Am Konzertabend gibt es keine Einführung in der PaderHalle.

Eintrittskarten gibt zu Preisen zwischen 27 und 9 Euro im Paderborner Ticket-Center am Marienplatz (Tel. 05251 – 2 99 75 0).
Die Öffnungszeiten beschränken sich aktuell auf Montag, Mittwoch und Freitag von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr sowie Dienstag, Donnerstag und Samstag von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr.

Kartenwünsche werden aber auch per Mail an ticketpaderhallede angenommen und bearbeitet.

Der Glöckner von Notre Dame

© Landestheater Detmold / Marc LontzekBallett Ensemble

Freitag, 10. Dezember 2021, 19.30 Uhr, PaderHalle

Ballett von Katharina Torwesten nach dem Roman von Victor Hugo zu klassischer Musik

Victor Hugos Roman über den missgestalteten Quasimodo zählt mit zu den bedeutendsten Werken der Weltliteratur und ist Vorlage zahlreicher Bühnenstücke und Verfilmungen. Hugo zeichnet ein gleichsam farbenfrohes wie grausames Bild des mittelalterlichen Paris. In der Kathedrale von Notre Dame entspinnt sich die schicksalhafte Liebesgeschichte zwischen dem hässlichen Glöckner Quasimodo, der schönen Esmeralda, dem frömmelnden Priester Frollo und dem Hauptmann Phöbus, die für alle ein tragisches Ende nehmen wird. Katharina Torwesten findet in der Personenkonstellation ideale Möglichkeiten, psychologische Momente in die Ästhetik der tänzerischen Bewegung umzusetzen und folgt dabei der Idee, dass auch scheinbar Hässliches große Würde und Schönheit entfalten kann.

Musikalische Leitung: Hye Ryung Lee
Choreographie: Katharina Torwesten
Bühne: Michele Lorenzini
Kostüme: Michele Lorenzini

Ballett-Compagnie des Landestheaters Detmold
Landestheater Detmold

Die lustige Witwe

© Landestheater Detmold / Mark Lontzek

Freitag, 11. Februar 2022, 19.30 Uhr, PaderHalle

Die lustige Witwe
Operette von Franz Lehár

Um den drohenden Bankrott seines Vaterlandes Pontevedro abzuwenden, hat der Baron Mirko Zeta beschlossen, den ebenso armen wie lebenslustigen Gesandtschaftssekretär Graf Danilo mit der reichen und ebenso lustigen Witwe Hanna Glawari zu verheiraten. Der aber will Spaß ohne Ende und denkt gar nicht daran, Hanna zu heiraten. Denn er hat seinerzeit schon einmal auf sie verzichten müssen, als sie noch ein einfaches Mädchen aus dem Volk war und Danilos Familie sich einer Verbindung widersetzte. Mit hintergründigen Andeutungen und durchaus eindeutigen Zweideutigkeiten schwebt das balzende Paar durch die amouröse Handlung, huldigt heimatlichen Balkanklängen, flirtet schriftlich auf Damenfächern … »Die lustige Witwe« ist wohl Franz Lehárs berühmtestes Werk und eine der erfolgreichsten Operetten aller Zeiten. Evergreens wie »Lippen schweigen«, »Da geh‘ ich zu Maxim« und »Ja, das Studium der Weiber ist schwer« sorgen für einen unterhaltsamen Abend. Lehár hält dabei der auf Geld fixierten Gesellschaft seiner Zeit einen komödiantischen, erotisch aufgeladenen Spiegel vor.

Landestheater Detmold

Jesus Christ Superstar

© Landestheater Detmold / Oliver Möst

Freitag, 13. Mai 2022, 19.30 Uhr, PaderHalle

Jesus Christ Superstar
Rock-Oper von Andrew Lloyd Webber und Tim Rice

1971 wurde die legendäre Rockoper Andrew Lloyd Webbers in New York am Broadway mit durchschlagendem Erfolg uraufgeführt. Aus der Perspektive Judas, Jesus Freund und Verräter, werden die letzten Tage der Passionsgeschichte erzählt. Mit mitreißender Musik und ergreifenden Worten setzten sich die jungen Macher ab vom religiösen Establishment im Amerika der 70er Jahre. Seit 50 Jahren berührt und begeistert das Stück, illustriert die Geburt einer Weltreligion und warnt vor Glauben, der zum Fanatismus wird.

Musikalische Leitung: Mathias Mönius
Inszenierung: Götz Hellriegel
Bühne: Jan Freese
Kostüme: Valerie Hirschmann


Landestheater Detmold

 

Frühwerke von Romantik bis Impressionismus - Konzert mit dem Symphonischen Orchester des Landestheaters Detmold

© Marc Lontzek

Freitag, 17. Juni 2022, 19.30 Uhr, PaderHalle

Konzert mit dem Symphonischen Orchester des Landestheaters Detmold
César Franck: Les Éolides, Sinfonische Dichtung, op. 26
Camille Saint-Saëns: Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll, op. 22
Albert Roussel: Sinfonie Nr. 1 d-Moll, op. 7; Le Poème de la forêt
Gábor Farkas, Klavier / n.n., Leitung


Zugehöriges Salonkonzert als Einführung

Zu diesem Konzert findet am 28.05.2022 um 19.00 Uhr ein Salonkonzert von ca. einer Stunde im Audienzsaal im Residenzmuseum Schloß Neuhaus statt.

Mitglieder des Orchesters und des Ensembles des Landestheaters bieten kammermusikalische Stücke zum Thema "Romantik und Impressionismus". Durch das Programm führt Wolfgang Haendeler vom Theater Hameln.

Der Eintritt ist frei.


Bisherige Aufführungen

Le Nozze di Figaro

© A.T. SchaeferGräfin und Graf Almaviva (Emily Dorn, Andreas Jören)

Freitag, 8. Oktober 2021, 19.30 Uhr, PaderHalle

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Landestheater Detmold

Graf und Gräfin Almaviva leben auf einem Schloss in der Nähe von Sevilla. Figaro, Kammerdiener des Grafen, und Susanna, die Zofe der Gräfin, lieben einander und stehen vor der Hochzeit. Der Graf aber hat ebenfalls ein Auge auf die zukünftige Braut geworfen. Ein Spiel um Liebe und Eifersucht, Männer und Frauen, Jugend und Alter, Macht und List, Wahrheit und Verstellung mit unsterblicher Musik und viel Witz. Besonders an der Inszenierung ist auch, dass sie unter Pandemie-Bedingungen entstehen musste. Das findet sich in der Inszenierung wieder.

Es spielt das Symphonische Orchester des Landestheaters Detmold unter der Leitung von György Mészáros.

Eine Einführung von Christoph Gockel-Böhner, Leiter des Paderborner Kulturamtes, gibt es am Sonntag, 3. Oktober, um 18 Uhr im großen Sitzungssaal des Historischen Rathauses Paderborn. Es wird dazu um Anmeldung gebeten unter kulturamtpaderbornde oder telefonisch unter 05251 88 11499.

Eine Einführung am Vorstellungsabend wird nicht stattfinden.

Für den Einlass braucht man einen Testnachweis (max. 48 Stunden vor Konzertbeginn), einen Impfnachweis oder einen Nachweis über eine überstandene Coronainfektion. Ebenso ist ein Identifikationsnachweis vorzulegen (Personalausweis o.ä.).


Sollten Sie noch Eintrittskarten von abgesagten Aufführungen des Kulturamtes der Stadt Paderborn haben, finden Sie hier alle Informationen zur Rückabwicklung

Abonnement Musik-Theater

Das Kulturamt bietet ein Abonnement mit allen sechs Aufführungen an.

Abonnement-Preise

Preisgruppe I: 129,60 EUR
Ermäßigt: 88,80 EUR
Preisgruppe II: 115,20 EUR
Ermäßigt: 79,20 EUR
Preisgruppe III: 91,20 EUR
Ermäßigt: 62,40 EUR

Abo-Verkauf

Paderborner Ticket-Center
Marienplatz 2a
33098 Paderborn

Tel. 05251 / 299750

ticketpaderhallede

Öffnungszeiten:
Mo - Fr        10.00 - 18.30 Uhr
Sa              9.30 - 14.00 Uhr


Vorteile des Abonnements

  • 20 % Preisermäßigung
  • selbst gewählter Stammplatz
  • regelmäßiger Konzertbesuch
  • kein Warten an der Kasse
  • Abonnements sind übertragbar
  • „Ausverkauft“ gibt es für Sie nicht
  • Keine erhöhten Preise bei besonders aufwändigen Veranstaltungen
  • Regelmäßige Informationen zu Einführungsveranstaltungen etc.

Abonnementbedingungen

Durch den Erwerb einer Abonnementkarte werden folgende Bedingungen anerkannt: 

  1. Das Abonnement wird für eine Spielzeit abgeschlossen. Es verlängert sich jeweils um eine weitere Spielzeit, wenn es nicht bis zum 31.05. der laufenden Spielzeit schriftlich gekündigt wird. Ein Rücktritt vom Abonnement während der Spielzeit ist nicht möglich.
  2. Die Abonnementkarte gilt als Eintrittskarte und ist übertragbar. Bei Inanspruchnahme von Vergünstigungen ist die Abonnementkarte stets nur in Verbindung mit einem entsprechenden Ausweis bzw. Bescheid gültig. Ansonsten ist der Differenzbetrag an der Abendkasse nachzuzahlen.
  3. Gekündigte Abonnements gehen in den neuen Verkauf. Eine direkte Übernahme nach Absprache von Alt- und Neuabonnenten ist nicht möglich.
  4. Programm- und Terminänderungen bleiben vorbehalten und werden rechtzeitig mitgeteilt.
  5. Zahlung in bar oder mit EC-Karte an der Kasse des Paderborner Ticket-Centers, bei Fortführung eines bestehenden Abos durch Rechnung.