Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik

Das Fraunhofer IEM mit seinen rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat seinen Sitz an der Zukunftsmeile in Paderborn in unmittelbarer Nachbarschaft zum Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn.

Wie sieht das Engineering der Zukunft aus? Zu dieser Frage entwickelt das Fraunhofer IEM in Paderborn überzeugende Lösungen – von der Geschäftsidee über die Umsetzung bis zum Markterfolg. Im Fokus stehen intelligente Produkte, Produktionssysteme, Dienstleistungen und Softwareanwendungen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten interdisziplinär an neuen Methoden, Werkzeugen sowie Prozessen und setzen innovative Technologien ein, um die Wettbewerbsfähigkeit von Kunden und Partnern langfristig zu sichern.

© Wolfram SchrollIndustriefotografie

Die Fundamente erfolgreicher technischer Systeme liegen in einer ganzheitlichen Entwicklung. Das Fraunhofer IEM unterstützt Unternehmen jeder Größe, fachübergreifendes Engineering in die Praxis zu bringen. Von der maßgeschneiderten Produktentwicklung, über langfristige Konzepte für ein modellbasiertes und sicheres Engineering hin zur Umsetzung digitaler Zukunftsvisionen wie Industrie 4.0 basiert die Arbeit des Fraunhofer IEM auf sechs Kernkompetenzen: Intelligente Technische Systeme, Digitale Transformation, Systems Engineering, Virtualisierung und Modellbildung, IT-Security und Software Engineering.

In Kooperation mit dem Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn gestaltet das Fraunhofer IEM seit 2011 den Forschungsstandort Paderborn und ist im Technologie-Netzwerk it’s OWL langjähriger Partner der Industrie in Ostwestfalen-Lippe. Das Fraunhofer IEM mit seinen rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird von einem dreiköpfigen Direktorium geführt: Prof. Dr.-Ing. habil. Ansgar Trächtler (Institutsleiter), Prof. Dr. Eric Bodden und Prof. Dr.-Ing. Roman Dumitrescu. Das Forschungsvolumen umfasste in 2020 rund 13 Mio. Euro.